mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Sportlich im Trend

Hier findet bestimmt jeder sein sportliches Highlight: mio entdeckt die Trendsportarten für den kommenden Herbst.

Sportlich im Trend

Hot Yoga, Zumba, Crossfit oder TRX – jedes Jahr werden eine Vielzahl an neuen Sportarten angeboten. Dabei setzt jede andere Schwerpunkte und spricht unterschiedliche Muskelgruppen an. Bei dieser großen Auswahl ist es auch für Sportbegeisterte zunehmend schwierig, den Überblick zu behalten. Doch eigentlich ist es ganz egal, was man tut, solange man etwas tut. Wem es allerdings noch schwerfällt, sich zu entscheiden, oder wer noch auf der Suche nach einem neuen Trainingsprogramm ist, dem geben wir im Folgenden gerne ein paar Einblicke in die sportlichen Trends dieser Saison.

Blackminton

Eine Sportart für alle Nachteulen, die ausgefallene und leuchtende Sportoutfits lieben. Blackminton ist eine Form von Badminton beziehungsweise Speedminton. Der Unterschied: Es wird nachts oder in einer abgedunkelten Sporthalle gespielt, die zusätzlich mit Schwarzlicht beleuchtet wird. Das Spielfeld, das in diesem Fall kein Netz in der Mitte hat, ist ebenso wie die Schläger mit fluoreszierenden Bändern markiert. Der Spielball enthält einen Leuchtstab, der durch Knicken aktiviert wird. Durch diese Kniffe lässt sich das traditionelle Federballspiel prima im Dunkeln ausüben. Da die Spieler meist auch Sportbekleidung in leuchtenden Neonfarben tragen, um besser gesehen zu werden, und teilweise sogar Hautstellen mit fluoreszierender Farbe bemalen, wird das Spiel zu einem effektvollen Farbenspiel in der dunklen Nacht. Weil es nicht nur fit hält, sondern auch unglaublichen Spaß bringt, vertreibt das bunte Spiel sicherlich jede trübe Herbstlaune.

Immersive Fitness für zu Hause könnte durch das benötigte Equipment etwas schwierig werden, da die wenigsten Virtual-Reality-Brillen oder 360- Grad-Projektoren besitzen.

Immersive Fitness

Radfahren im Schneegestöber, Yoga auf einer stillen Waldlichtung oder der Kampf gegen hoch entwickelte Roboter. Das Training mit „Immersive Fitness“ bringt Ihr Work-out in eine andere Dimension. Der Trendsport ist kein neues Sportprogramm im eigentlichen Sinn, sondern ein Gruppentraining vor einer Videoleinwand. Die Fitnesskurse finden dabei nicht mehr vor der herkömmlichen Spiegelwand statt, sondern in virtuellen Welten, die die Teilnehmer durch die 360-Grad-Projektionen zusätzlich motivieren sollen. Bilder, Musik und Anleitung der Trainer sind hierbei exakt aufeinander abgestimmt und sollen die Kursteilnehmenden Raum und Zeit vergessen lassen. Mehr Spaß und Motivation sind Ihnen dabei garantiert!

Boxing Yoga

Zwei Sportarten, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Boxen gilt als hart und aggressiv, während Yoga friedlich und entspannend sein soll. Doch die meisten unterschätzen, wie ruhig und kontrolliert man auch im Boxsport sein muss und auch, welch enorme Körperspannung manche Yoga-Übungen fordern. Diese gemeinsamen Nenner sind die Grundlagen von Boxing Yoga, das so das Beste aus beiden Welten kombiniert und ein ganzheitliches Trainingskonzept bietet. Das zielorientierte Sport- und Dehnungsprogramm erhöht nicht nur die Beweglichkeit des Körpers, sondern stärkt die gesamten Muskelgruppen. Boxing Yoga verzichtet übrigens auf die traditionellen Yoga-Elemente wie beispielsweise Entspannungsübungen. Doch Vorsicht: Auch die klassischen Yoga-Figuren wie der Hund und die Kobra werden hier mit deutlich mehr Power ausgeführt.

Jumping Fitness geht auch für zuhause, da die kleinen Trampoline in fast jedes Zimmer passen.

Jumping Fitness

Das Trampolin ist längst nicht mehr bloß ein Freizeitgerät für Kinder. Schon länger ist bekannt, dass durch die massive Körperanspannung, die beim Springen notwendig ist, mehr als 400 Muskeln aktiviert werden. Jumping Fitness setzt genau an dieser Stelle an: Mithilfe des Trampolins entsteht hier ein Ganzkörper-Work-out, das besonders die Koordination, Balance und Ausdauer trainiert. Als Trainingsgerät dient dabei ein kleines Ein-Mann-Trampolin, das an der Vorder-seite mit einem Haltegriff ausgestattet ist. Unterstützt durch rhythmische Musik werden auf dem Gerät verschiedene Sprünge, Schritte und Kombinationen aus traditionellen Aerobic-Übungen ausgeführt. Durch das Zusammenspiel mit der Schwerkraft ist das Training deutlich gelenkschonender als bei anderen Sportarten und deswegen auch für jeden geeignet. Probieren Sie es aus und wagen Sie einen Sprung!

Pole Fitness

Der sogenannte Pole Dance Sport ist zwar schon länger bekannt, aber nach wie vor sehr beliebt und wird sogar in großen Wettkämpfen bis hin zur Weltmeisterschaft ausgetragen. Früher war der Tanz an der Stange eher etwas für zwielichtige Etablissements, doch mittlerweile hat sich die Hochleistungsakrobatik auch in vielen Fitnessstudios durchgesetzt. Dabei sind der kunstvolle Tanz und die Figuren an der Stange keinesfalls zu unterschätzen: Es ist ein erheblicher Kraftaufwand nötig, da viele Figuren freihändig ausgeübt werden und eine gewisse Flexibilität im Rücken erfordern. Wem das Gerätetraining in einem Fitnessstudio schlicht zu langweilig ist, sollte unbedingt mal die Übungen an der Stange probieren.

Mittlerweile gibt es über 150 Studios in Deutschland, die das akrobatische Work-out an der Stange anbieten. Seit ein paar Jahren bemüht sich der internationale Poladance-Verband darum, dass sie offiziell als Sportart anerkannt und somit zu den Olympischen Spielen zugelassen werden.