mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Make-up: Tipps & Trends für den Frühling

Make-up macht Spaß! Es kann Sie im Handumdrehen jünger, schöner und wacher erscheinen lassen – und mit ein wenig Experimentierfreude sogar in einen völlig neuen Typ verwandeln. In unserem Dossier verraten wir Ihnen die Trends fürs kommende Frühjahr, geben Tipps, wie Sie die richtigen Produkte für sich finden, und zeigen außerdem, wie Ihnen ein perfektes Tages-Make-up gelingt.

Make-up: Tipps & Trends für den Frühling

Make-up macht Spaß! Es kann Sie im Handumdrehen jünger, schöner und wacher erscheinen lassen – und mit ein wenig Experimentierfreude sogar in einen völlig neuen Typ verwandeln. In unserem Dossier verraten wir Ihnen die Trends fürs kommende Frühjahr, geben Tipps, wie Sie die richtigen Produkte für sich finden, und zeigen außerdem, wie Ihnen ein perfektes Tages-Make-up gelingt.

Lust auf neue Make-up-Styles? Wir haben uns bei den Shows die Frühjahr-/Sommer-Kollektionen für Sie angeschaut. Hier unsere Top 4-Frühjahrstrends:

  1. Akzente mit Highlighter
    Wangenknochen, Augenlider, Augenwinkel – alles darf hervorgehoben werden, am besten mit einem Highlighter in glänzendem Gold. Glamour pur!

  2. Unperfekte Lippen
    Endlich dürfen wir uns beim Lippenschminken „Fehler“ leisten – von den verwischten Smudged Lips, die aussehen, als hätten wir gerade geknutscht, bis zu halbfertig geschminkten Lippen, bei denen ein­zelne Stellen natürlicher Lippenfarbe Leben ins Spiel bringen. Lipliner unnötig.

  3. Gewagter Eyeliner
    Mehr ist mehr: Schwarzer Eyeliner darf jetzt ganz dramatisch und kreativ eingesetzt werden. Vom großen Cat-Eye über den Akzent unterm Auge bis hin zu fantasievollen geometrischen Umrahmungen des Auges ist alles erlaubt.

  4. Pink’n’Peach
    Frühlingshafte Frische: Wir lieben Lidschatten und Lippenstifte in zarten Pink-, Rosa- und Pfirsichtönen. Am liebsten mit Glossy Lips.

Web-Tipp:
Noch mehr Inspiration zu Make-up-Trends finden Sie auf Beauty-Blogs, zum Beispiel bei InnenAussen.

Immer das passende Produkt! Wie finde ich …

… die perfekte Foundation?
Die passende Grundierung erhalten Sie, wenn Sie diese an den Unterton Ihrer Haut anpassen. Die meisten Menschen haben entweder einen warmen, einen kühlen oder einen neutralen Unterton. Testen Sie im Laden verschiedene Foundations. Tragen Sie diese unter dem ­Kinn auf, weil die Haut dort dem Unterton am ehesten entspricht. Wichtig: Treten Sie an ein Fenster oder vor die Tür, um die Grundierung bei natürlichem Licht zu sehen. Die perfekte Foundation verschmilzt mit der Haut und ist nahe­zu unsichtbar. Übrigens: Menschen mit warmem Hautton steht Goldschmuck am besten, während jene mit kühlem Hautton Silber besser kleidet. Zu jemandem mit neu­tralem Unterton passt sowohl Silber- als auch Goldschmuck.

… den perfekten Lidschatten?
Die richtige Lidschattenfarbe hängt eng mit der Augenfarbe zusammen. Goldene, Pfirsich-, Apricot- und Rosénuancen sowie warme Braunschattierungen bringen blaue Augen besonders zum Strahlen. Abends kann mit Gold, Kupfer und Bronze auch tiefer in den Farbtopf gegriffen ­werden. Meiden sollten Blauäugige Blau­töne sowie rotstichige Lidschatten. Auch grünen Augen stehen Kupfer- und Goldpigmente, aber auch Flieder, Violett, Pflaume und Mauve setzen inte-ressante Akzente. Türkis, Gelb und Blau beißen sich dagegen mit grünen Augen.Braune Augen sind wahre Alleskönner: Ihnen stehen warme und kalte Brauntöne, goldene Lidschatten, Kupfertöne, aber auch Lila, Dunkel- bis Meeresblau sowie Grüntöne. Pink und gelbe Zitrusfarben sollten Braunäugige besser meiden.

… die perfekte Lippenstiftfarbe?
Die passende Lippenstiftfarbe sollte sich am Unterton der Haut, an der Haarfarbe und der Augenfarbe orientieren: Blassen Hauttypen stehen helle Pastelltöne und Rosenholznuancen. Mutige können auch zu knalligen Pinktönen greifen. Mittlere Hauttypen (helle Haut im Winter, gebräunt im Sommer, Neigung zu Pigmentflecken) können noch ein bisschen mehr wagen: Kühles Rot, Pink und Lila wirken frisch bei hellbraunen Haaren. Brünetten mit dunklerem Haarton stehen zudem warme Rottöne. Zu mediterranen Typen mit brauner Haut und Augen passen Lippenstifte, bei denen kräftig Farbe im Spiel ist: Weinrot, Schoko­braun und Brombeertöne – all das ist erlaubt.

Mit der App „Make-up Genius“ können Sie L’Oréal-Produkte im Markt scannen und auf Ihrem Fotobildschirm direkt in Ihrem Gesicht testen! Gratis erhältlich im App Store sowie bei Google Play.

Wie schminke ich …

… fettige Haut?
Frisch aufgetragen sieht Ihr Make-up toll aus, aber schon nach wenigen Stunden glänzen Stirn, Nase und Wangen? Das muss nicht sein! Tragen Sie vor dem Schminken eine ölfreie Feuchtigkeitspflege auf, die die Haut gleichzeitig mattiert. Generell sollten Sie bei Make-up darauf achten, dass es ölfrei und nicht komedogen (porenverstopfend) ist. Als Grundlage eignet sich eine Puder-Foundation, die gut abdeckt und überschüssigen Talg bindet. Zum Abschluss mattierenden Fixierpuder auftragen. Tipp: Für unterwegs mattierendes Spezialpapier einpacken – dieses befreit die Haut von Glanz, ohne das Make-up zu zerstören.

… Schlupflider?
Wird das bewegliche Augenlid vom hängenden Oberlid teilweise oder ganz verdeckt, spricht man von Schlupflidern. Für einen sexy Augenaufschlag auf das bewegliche Augenlid und punktuell unter dem äußeren Augenbrauenbogen (höchste Stelle) eine helle, schimmernde Farbe auftragen. Danach mit einer dunklen Farbe – über der eigentlichen Lidfalte auf dem darüberliegenden Oberlid – eine weitere Lidfalte zeichnen (etwa bis zur Mitte des Auges) und ver­blenden – so werden die Augen optisch vergrößert. Schwarzen Kajal lieber nicht auf dem Unterlid ­auftragen und im Zweifel weglassen, da dieser das
Auge optisch verkleinert.

… schmale Lippen?
Schmale Lippen sollten zunächst mit einem hellen Konturenstift nachgezogen werden. Danach die Umrandung verblenden – so wirken die Lippen größer – und den gewünschten Lippenstift auftragen. Zum Abschluss einen etwas helleren und leicht schimmernden Gloss in die Mitte der Ober- und Unterlippe geben, das vergrößert die Lippe nochmals.

Kleines Pinsel-Einmaleins

Für die tägliche Make-up-Routine sind sie unverzichtbar: die richtigen Pinsel. Ob aus Natur- oder Kunsthaar – es gibt sie in ganz unterschiedlichen Formen. Welche Pinsel unbedingt zu Ihrer Grundausstattung gehören sollten, erfahren Sie hier!

Foundation-Pinsel: Mit kurzen Borsten, breit und sehr dicht gebunden eignet sich dieser Pinsel hervorragend, um flüssiges und cremiges Make-up gleichmäßig aufzutragen und zu verblenden.

Puder-Pinsel: Nach Auftragen der Foundation verleiht Puder dem Look den letzten Schliff. Mit Pinsel statt Pad gelingt ein sehr natürliches Ergebnis. Groß, rund gebunden und sehr weich ist er für alle Arten Puder gut geeignet.

Rouge-Pinsel: Für ein toll konturiertes Gesicht brauchen Sie einen fluffigen, leicht abgeschrägten Pinsel zum Auftragen von Puderrouge und Highlighter.

Lidschatten-Pinsel: Ein flacher und lockerer Pinsel ­eignet sich zum großflächigen Auftragen von Lid­schatten auf das bewegliche Lid. Mit einem abgerundeten, etwas festeren Pinsel können Sie Akzente in die Lid­falte setzen. Ein sogenannter Smudger hilft beim Verblenden.

Lippen-Pinsel: Für ein besonders schönes und haltbares Ergebnis ziehen Sie die Lippenkontur mit einem Lip­liner nach und malen die Lippen mithilfe des Lippen-
Pinsels aus. Die Borsten dieses Pinsels sind fein und spitz zulaufend.

Schon gewusst?
Damit Ihre Pinsel nicht zur Bakterienschleuder werden, sollten sie regelmäßig gereinigt werden. Dafür gibt es spezielle Pinselreiniger oder Sie verwenden ein mildes (Baby-)Shampoo.

Dezentes Make-up für den Tag – so geht’s!

Teint
Tragen Sie als Basis ein feuchtigkeitsspendendes ­Serum auf Ihr gereinigtes Gesicht auf. Die Foundation (alternativ getönte Tagescreme, BB- oder CC-Cream) verteilen Sie von der Gesichtsmitte beginnend nach außen. Verblenden Sie das Produkt zum Haaransatz sowie unter dem Kinn mit einem Pinsel, Schwämmchen oder Make-up-Ei. Augenschatten sowie kleine Unreinheiten können Sie mit einem Concealer kaschieren. Wählen Sie einen Ton, der eine Nuance heller ­ist als das Make-up, und tupfen Sie ihn sanft mit dem Ringfinger ein. Abschließend mit einem großen Pinsel eine dünne Schicht losen Puder auf dem gesamten Gesicht verteilen, um alles zu fixieren. Für mehr Frische einen Hauch Rouge auf die Wangenknochen geben – das geht am besten, wenn Sie sich dabei im Spiegel anlächeln.

Tipp: Um ein Zuviel an Puder und Rouge zu vermeiden, den Pinsel vor dem Auftragen sachte auf der Hand abklopfen, damit überschüssiges Produkt abrieselt.

Augen
Für den Tag sind leichte, helle Farben empfehlenswert. Tipp: Ein Zusammenspiel zweier unterschiedlich heller Nuancen schafft einen interessanten Look. Damit der Lidschatten besser hält, zunächst etwas Concealer oder Eyeshadow Base auf dem beweglichen Lid sowie in der Lidfalte verteilen. Hellen Lidschatten auf dem Lid auftragen und nach oben verblenden. Den dunkleren Ton in den äußeren Augenwinkel geben und in der Lidfalte verwischen. Für Highlights einen weiß schimmernden Lidschatten in den inneren Augenwinkel sowie unter die Augenbrauen geben. Zum Schluss öffnet Mascara die Augen: Das Bürstchen vom Wimpernkranz in Zickzackbewegungen nach schräg außen führen.

Tipp: Nicht die Augenbrauen vergessen: Ein Brauenstift füllt Lücken, Puder sorgt für eine gleichmäßige, natürliche Kontur und ein Brauenbürstchen fixiert die Härchen. Die Produkte sollten der eigenen Brauenfarbe entsprechen.

Lippen
Lippenbalsam schützt die zarte Haut der Lippen vor der Kälte, ideal ist eine Pflege mit UV-Schutz. Wenn Ihnen der Sinn danach steht, tragen Sie darüber Lippenstift auf – ob in einem Nudeton oder in einer knalligen Farbe, bleibt Ihnen überlassen. Achten Sie besonders im Winter darauf, Produkte mit Pflegewirkung zu verwenden, damit die Lippen nicht austrocknen.

Tipp: Sie wünschen sich zum Küssen weiche Lippen? Das geht über Nacht: Alte Hautschüppchen entfernt eine sanfte Massage mit der Zahnbürste oder ein Lippenpeeling aus Zucker und Kokosöl. Anschließend großzügig Lippenbalsam auftragen.

Das gehört in jedes Schminktäschchen

  • Foundation, getönte Tagescreme, BB- oder CC-Cream
  • Concealer
  • loser Puder
  • Rouge
  • dezenter Lidschatten für den Alltag
  • Mascara
  • Lippenbalsam und ggf. Lippenstift
  • Pinsel und Schwämmchen oder Make-up-Ei
  • Wattestäbchen, fürs schnelle Ausbessern kleiner Malheure