mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Kinderleichte Zahnpflege

Endlich sind sie da, die ersten Zähnchen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Pflege ab dem ersten Zahn.

Kinderleichte Zahnpflege

Am Anfang ist die Aufregung groß: Endlich sind sie da, die ersten Zähnchen. Nach und nach fallen die Milchzähne dann wieder aus und mit den bleibenden Zähnen vervollständigt sich das Kindergebiss im Laufe der Zeit. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Pflege ab dem ersten Zahn.

Wann kommen die ersten Zähne?

In der Regel ist es um den sechsten Monat so weit, dass die unteren Schneidezähne durchbrechen. Nach und nach kommen mehr Zähne dazu, bis zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr dann alle 20 Zähne da sind. Bis zum Ende der Kindergartenzeit werden sie bleiben.

Ab wann müssen Kinderzähne geputzt werden?

Gesunde Milchzähne sind die Basis für ein gutes Gebiss und legen den Grundstein für die bleibenden Zähne. Sobald der erste Zahn da ist, heißt es regelmäßig Zähneputzen, selbst wenn die Kleinen noch nicht viel feste Nahrung essen. Denn bereits kleine Kinder nehmen verschiedene Zuckerarten zu sich: mit dem natürlichen Milchzucker aus der Muttermilch, Milchersatznahrung und mit dem ersten Brei. Werden die Milchzähne nicht gepflegt, kann Karies entstehen. Übrigens: Besonders gefährdet sind die Milchzähne von Kindern, denen das Fläschchen zum Dauernuckeln überlassen wird. Auch Saft oder gesüßter Tee ist darin nicht zu empfehlen. Besser ist es, den Kinder Wasser, ungesüßte Tees oder Fruchtsaftschorlen so früh wie möglich im Becher oder in einer Tasse anzubieten.

Bis wann sollten Eltern nachputzen?

Auch wenn die Kleinen stolz sind, es schon im Kindergartenalter alleine zu können: Eltern helfen besser bis ins Schulalter nach, denn erst wenn die Kinder die Schreibschrift flüssig beherrschen, also in der Grundschule, haben sie die motorischen Fähigkeiten, sich alleine die Zähne zu putzen. Auch wenn die Milchzähne nur wenige Jahre halten: Karies zu dieser Zeit kann auch Konsequenzen für die bleibenden Zähne haben.

Mit oder ohne Zahnpasta?

Ideal ist ein erbsengroßer Klecks neutraler oder fluoridhaltiger Kinderzahnpasta auf einer weichen Zahnbürste. Viel mehr sollte nicht auf die Bürste, dann ist auch das Herunterschlucken der Zahnpasta unbedenklich. Ab der Einschulung können Kinder Erwachsenenzahnpasta benutzen, die auch mehr Fluorid enthält.

Wann wird es Zeit für den ersten Zahnarztbesuch?

Empfohlen wird der Besuch ab dem ersten Zahn, für viele ist der erste Geburtstag der ideale Zeitpunkt. Das Kind kann langsam ein vertrauensvolles Verhältnis zum Zahnarzt aufbauen und Probleme können frühzeitig erkannt und behandelt werden. Wichtig: Mutiges Vorbild sein und die eigene Angst vorm Zahnarzt nicht auf das Kind übertragen.

Sollten Kinder Zahnseide benutzen?

Die Zahnbürste erreicht nur rund 60 Prozent der Zahnoberfläche – Zahnseide sollte somit von Anfang an ein Teil der täglichen Zahnhygiene sein.

Warum heißen Milchzähne eigentlich Milchzähne?

Der Name („dentis lactatis“) erklärt sich aus der hellen Farbe mit dem leicht bläulichen Schimmer. Übrigens dienen die Milchzähne als Platzhalter für das spätere Gebiss, denn die bleibenden 32 Zähne würden gar nicht in den kindlichen Kiefer passen, der erst noch deutlich wachsen muss.

Übrigens:
Wussten Sie schon, dass Sie bereits während der Schwangerschaft den Grundstein für gesunde Kinderzähne legen? Ab der sechsten Schwangerschaftswoche entwickeln sich die ersten Milchzähne im Kiefer. Bei der Geburt ist der später sichtbare Teil der Zähne schon voll ausgebildet, nur die Wurzelbildung wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Umso wichtiger ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft.