mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Flohmarkt entdecken

Alte Schätze, neue Liebe – mit unseren Tipps wird auf dem Flohmarkt jeder glücklich!

Alte Schätze, neue Liebe

Sommerzeit ist Flohmarktzeit! Ganz gleich, ob Sie lieber gemütlich durch die Reihen schlendern und ein wenig stöbern wollen oder selbst das ein oder andere anbieten möchten: Mit unseren Tipps wird auf dem Flohmarkt jeder glücklich!

In fast jedem Zuhause gibt es Dinge, die nicht mehr gebraucht werden. Seien es Kleidungsstücke, aus denen die Kinder längst herausgewachsen sind, Elektronik, für die keine Verwendung mehr da ist, oder altes Geschirr, das nicht gefällt. Das alles können Sie wunderbar auf dem Flohmarkt verkaufen! So schaffen Sie Platz und füttern gleichzeitig die Urlaubskasse. Flohmarktbesuchern wiederum ermöglicht es, besondere Stücke für kleines Geld zu erstehen. Das Interessante dabei ist:
Was in Ihren Augen nur alter Tand ist, kann für jemand anderen ein schickes Vintage- oder Retroteil sein!
Üblicherweise finden Flohmärkte samstags oder sonntags statt und beginnen in den frühen Morgenstunden. Der Trend geht jedoch mehr und mehr zum sogenannten Nachtflohmarkt, der vom frühen Nachmittag bis in den Abend dauert. Zudem gibt es Fachmärkte für (fast) jedes Interesse, zum Beispiel Baby- und Kinderbasare, Kleider-Flohmärkte oder Antiquitätenmärkte.
Und so wird Ihr Flohmarktbesuch zum Erfolg:

Tipps für Flohmarktbesucher

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Wer schon um die Stände schleicht, während die anderen Käufer noch zu Hause in ihre Stullen beißen, kann die besten Stücke ergattern. Das bedeutet aber auch, wochenends sehr früh aufzustehen – es sei denn, Sie besuchen einen Nachtflohmarkt.

Feilschen geht immer: So manchen kostet es Überwindung, über den Preis zu verhandeln, und es braucht auch etwas Übung – aber es kann sich durchaus lohnen. Denn viele Verkäufer setzen die Preise zu Beginn bewusst höher an.

Kleingeld einstecken: Zwar sind die meisten Anbieter gut vorbereitet und verfügen über eine gewisse Menge Wechselgeld, doch 50-Euro-Scheine oder höher sind auf Flohmärkten dennoch nicht gerne gesehen. Wer passend zahlen kann, macht es dem Verkäufer auf jeden Fall leichter.

Geduld haben: Viele Verkäufer bieten kurz vor Schluss alles günstiger an oder sind dann eher bereit, sich auf Preisnachlässe einzulassen – denn sie möchten selbstverständlich so wenig wie möglich wieder mit zurück nach Hause nehmen. Wer so lange ausharrt, kann also noch das ein oder andere Schnäppchen ergattern.

Tipps für Flohmarktverkäufer

Den richtigen Markt wählen: Briefmarken, Kleidung, Spielzeug? Je nachdem, was Sie verkaufen möchten, sollten Sie nach einem passenden Markt suchen, um die Verkaufschancen zu erhöhen. Idealerweise besuchen Sie den Markt zuvor selbst, dann können Sie gut einschätzen, ob Ihre Sachen dort gefragt wären oder nicht.

Das Auge kauft mit: Eine unifarbene Tischdecke wertet das Gesamtbild auf und lässt die alten Schätzchen gleich viel aufgeräumter wirken. Außerdem können potenzielle Käufer das Angebot auf einen Blick erfassen. Kleiderstangen erleichtern das Stöbern und umgedrehte Kartons als Unterbau sorgen dafür, dass beispielsweise Schuhe oder andere Kisten nicht zu niedrig stehen. Bei Mode-Flohmärkten gilt zudem: Ihr Outfit ist Ihr Aushängeschild – wenn anderen Ihr Stil gefällt, weckt das Interesse.

Strahlen Sie Freude aus: Niemand bleibt gerne bei jemandem stehen, der gelangweilt auf einem Stuhl sitzt und dreinschaut wie sieben Tage Regenwetter. Stehen Sie jedoch aufrecht, lächeln die Leute freundlich an und halten auch mal ein kurzes Pläuschchen, wirkt das gleich viel einladender. Kurzum: Haben Sie einfach Spaß am Flohmarkt! Am besten klappt das, wenn Freunde Sie begleiten oder Sie sich einen Stand teilen.

Kunden locken: Besagte Freunde sind zudem super, um den Stand zu bewerben. Denn ein leerer Stand könnte vermuten lassen, das Angebot sei uninteressant. Oder Besucher bleiben erst gar nicht stehen, weil sie sich dort beobachtet fühlen würden. Schicken Sie einen Freund vor den Stand, der sich als Kunde ausgibt, kann das schon Wunder wirken. Ansonsten sind Gratis-Süßigkeiten oder Ein-Euro-Kisten zum Anlocken immer hilfreich.

Wer nun Lust auf einen Flohmarkt hat, findet auf www.marktcom.de schnell und übersichtlich alle Termine in der Umgebung!

Flohmarkt-Fans aufgepasst!

Diese 3 Flohmärkte gehören zu unseren Liebsten in Deutschland

Leipziger Antik- und Trödelmarkt auf der Agra:
Der nostalgische Flohmarkt findet auf dem riesigen Gelände des ehemaligen Agra-Messeparks statt und bietet vom alten Küchenbuffet bis zu DDR-Memorabilien alles, was das Sammlerherz höherschlagen lässt!

Trempelmarkt Nürnberg:
An zwei Wochenenden im Jahr findet Deutschlands größter Innenstadtflohmarkt in wunderschöner, historischer Kulisse statt. Gleich den 7. und 8. September dieses Jahr vormerken!

Flohmarkt am Mainufer, Frankfurt:
Gemütlich am Flussufer entlangschlendern, den Blick auf die Skyline genießen und nach alten Schätzen Ausschau halten? Das ist alle zwei Wochen in Frankfurt möglich. Neben Trödel aller Art werden hier auch Kunstgegenstände gehandelt.

Sie haben keine Lust auf einen eigenen Stand, wollen aber trotzdem Altes zu Barem machen? Mit der Flohmarkt-App Shpock können Sie Gebrauchtes und Schönes ganz einfach an Nutzer aus Ihrer Umgebung verkaufen. Gratis erhältlich bei Google Play und im App Store.