mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Gruselige Ideen für Ihre Halloween-Party

Bald ist er da, der 31. Oktober – und Sie haben noch nichts geplant?

Gruselige Ideen für Ihre Halloween-Party

Bald ist er da, der 31. Oktober – und Sie haben noch nichts geplant? Mit unseren Tipps wird Ihre Halloween-Party zum schaurig-schönen Hit!

Wenn die Dämmerung hereinbricht, kleine Gespenster und Monster über das raschelnde Laub der Bürgersteige von Haustür zu Haustür huschen und „Süßes oder Saures“ rufen, dann ist es soweit: es ist Halloween! In den vergangenen Jahren ist dieses in dieser Art aus Amerika stammende Fest, das traditionell in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November stattfindet, auch im europäischen Raum immer beliebter geworden.

Doch warum feiern wir Halloween?
Der Name ‚Halloween’ ist eine Kurzform von ‚All Hallows Eve’ (der Abend vor Allerheiligen), die sich im Sprachgebrauch über die Jahre geformt hat. Der kulturhistorische Hintergrund des Festes ist nicht ganz so leicht zu ermitteln. Höchstwahrscheinlich nährt sich der Brauch aus einer Vielzahl verschiedener Feste, wie etwa dem keltischen Samhain und dem christlichen Allerseelen. Zudem glaubten viele Kulturkreise früher, dass es den Seelen und Geistern Verstorbener in dieser Nacht möglich sei, die Erde zu betreten. Fest steht, dass Halloween mit den irischen Einwanderern in die USA gelangte. Dort entstand aus all diesen Einflüssen das Halloweenfest, das wir heute zelebrieren.

Übrigens: Die Idee der Kürbisse mit geschnitzten Grimassen kommt tatsächlich aus Amerika – in Irland wurden nämlich ursprünglich Rüben benutzt.

Dekoideen für Ihre Halloween-Party

Um Ihrem Zuhause einen gruseligen Anstrich zu verpassen, müssen Sie nicht viel investieren. Verzieren Sie Spiegel und Fensterscheiben mit blutroten, verschmierten Handabdrücken – dafür eignet sich Kunstblut am besten. Besonders das Bad kann damit toll „dekoriert“ werden. Das Esszimmer lässt sich mit einigen Metern Abdeckfolie ganz leicht in einen „Tötungsraum“ à la Serienkiller Dexter verwandeln. Einfach die Folien vor den an den Wänden platzierten Möbeln hochziehen, das verkleinert und beengt den Raum. Zusätzlich Tisch und Stühle damit einhüllen. Dieser Anblick wird nicht nur Fans der Serie augenblicklich eine Gänsehaut bescheren. Die Tischdeko darf hierbei gern puristisch ausfallen.

Unheimlich gut schlemmen

Natürlich sollte auch das Halloween-Menü nicht frei von Schockern sein. Als Aperitif können Sie beispielsweise eine Bowle mit Handeinlage reichen. Dafür roten Fruchtsaft und Karottensaft zu gleichen Teilen aufkochen, sechs Gelatineblätter einweichen und hineinrühren. Flüssigkeit in ungepuderte Gummihandschuhe füllen, diese zuknoten und zum Gelieren in den Kühlschrank legen. Vor dem Servieren den Handschuh entfernen und den Inhalt in die Bowle geben. Eiswürfel mit eingeschlossenen Gummispinnen geben das Tüpfelchen auf dem i.

Übrigens machen sich nicht nur die klassischen Kürbisse gut zum dekorativen Anrichten: Paprika lassen sich genauso schön schnitzen und eignen sich hervorragend als originelle Salatschälchen für die Vorspeise. Als Hauptgang können Sie Spaghetti-Bolognese servieren. Klingt langweilig? Nicht, wenn Sie das Gericht halloweenmäßig anrichten: Mozzarellascheiben, schwarze Oliven und feine Paprikastreifen werden zu blutunterlaufenen Augen, Zwiebeln zu Fangzähnen. Gruselig, wenn das Essen einen ansieht! Noch besser wird es mit schwarzen Spaghetti. Alternativ macht sich aber auch ein edles, blutig gegartes Filet Wellington im Blätterteig gut zum Ambiente.

Beim Dessert können Sie sich so richtig austoben: Gedeckter Pumpkin-Pie mit Gruselmotiv, Vanillepudding in Hirnform mit roter Grütze, eine mit Lebensmittelfarbe bespritze Torte, Red Velvet-Küchlein mit flüssigem Kern ... Lassen Sie Ihrer Kreativität einfach freien Lauf!

Unsere Empfehlung: Dreck-Desserts! Dafür brauchen Sie zunächst vier Päckchen Oreo-Kekse (á 176 g). Trennen Sie die Kekshälften von der Cremefüllung. Kekshälften grob zerkrümeln, Cremefüllung mit 250 g Frischkäse (Doppelrahmstufe) glattrühren. 1 Päckchen Schokopuddingpulver nach Packungsanleitung zubereiten, abkühlen lassen und mit 150 g Puderzucker einrühren. 2 Becher Schlagsahne steifschlagen und unterheben. Nun abwechselnd Krümel und Creme in Dessertgläser schichten, dabei mit Krümeln beginnen und enden. Zur Deko zwei, drei Gummiwürmer in den „Dreck“ stecken.

Guten Appetit und happy Halloween!