mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Start in die Gartensaison: das gibt es jetzt zu tun

Wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen Narzissen, Krokusse und andere Frühblüher aus dem Boden locken, juckt es auch leidenschaftliche Hobbygärtner in den Fingern. mio verrät, welche Aufgaben jetzt – Ende April – im Garten erledigt werden können.

Start in die Gartensaison: das gibt es jetzt zu tun

Wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen Narzissen, Krokusse und andere Frühblüher aus dem Boden locken, juckt es auch leidenschaftliche Hobbygärtner in den Fingern. mio verrät, welche Aufgaben jetzt – Ende April – im Garten erledigt werden können.

Ordnung schaffen

Für einen ersten Überblick Laub und lose Zweige mit dem Rechen von Rasen und Beeten entfernen. Pflanzen, die den Winter nicht überstanden haben, können kompostiert oder flach in die Erde eingearbeitet werden. Den Rasen können Sie mit einem Vertikutierer von Moos befreien und anschließend kalken. Das verhindert den Anwuchs von frischem Moos. Keine Sorge, falls Ihr Rasen nach der Behandlung etwas „gerupft“ aussieht – er wird sich schnell wieder erholen! Auf kahlen Stellen ein paar Grassamen aussähen und leicht andrücken. Auch eine Portion Dünger kann jetzt nicht schaden. Das erste Mal mähen sollten Sie den Rasen erst ab April und wenn die Halme etwa fünf Zentimeter Länge erreicht haben.

Stauden und Sträucher zurückschneiden

Damit im Sommer alles herrlich grünt und blüht, muss im Frühjahr zunächst ein wenig (oder auch ein wenig mehr) zurückgeschnitten werden. Das gibt den Pflanzen die Kraft, schöne, volle Blütenstände zu entwickeln. Widmen Sie sich beispielsweise dem Schmetterlingsflieder und Hibiskus, den Geranien, Fuchsien, Rosen sowie Hortensien. Achten Sie beim Beschnitt darauf, die Schere schräg zu halten, denn an geraden Schnittstellen könnte Staunässe zu Fäulnis führen.

Beginn der Aussaat

Viele Gemüsesorten können bereits im März ausgesät werden. Kohlrabi und Frühsalate benötigen noch den Schutz des Frühbeetes, wohingegen Rucola, Radieschen, Möhren, Kürbis, Lauch, Erbsen und Spinat direkt ins Beet gesät werden, wenn das Wetter es zulässt. Legen Sie ein dünnes, licht- und wasserdurchlässiges Flies locker über die frische Saat und beschweren es am Rand mit Steinen. Das schützt vor Fressräubern. Im Wohnraum vorgezogene, frostempfindliche Sorten wie Tomaten, Paprika und Gurken sollten erst nach den Eisheiligen, also nach dem 15. Mai, nach draußen umgesiedelt werden.

Tipp:
Etwas Farbe gefällig? Diese Blumen blühen bereits im April und/ oder Mai: Schachbrettblume, Krokus, Tulpe, Primel, Stiefmütterchen, Narzisse, Hyazinthe, Vergissmeinnicht

Geschafft!

Nun ist das Gröbste getan! Mit regelmäßiger Pflege steht dem Gartenvergnügen nichts mehr im Wege. Freuen Sie sich auf üppiges Grün, bunte Blütenpracht sowie reiche Ernte – und genießen Sie die Zeit in Ihrer ganz persönlichen Gartenoase!

Helfer holen

Auch wenn Gartenvögel zur Aussaatzeit nicht allzu gern gesehene Gäste sind, sind sie umso nützlicher im restlichen Gartenjahr. Denn Amsel, Spatz und Co. ernähren sich auch von jenen Insekten, die Ihren Pflanzen schaden könnten. Wenn Sie diese natürliche Schädlingsbekämpfung unterstützen möchten, hängen Sie einfach ein paar Nistkästen in Ihrem Garten auf. Wie Sie diese ideal ausrichten und pflegen, erfahren Sie zum Beispiel beim NABU.