mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Herzhaft statt süß: Armer Ritter mit Käse

Sterneküche hin oder her: Nicht umsonst bewährt sich manches Gericht über Generationen hinweg, egal, wie einfach es in der Zubereitung ist. Auf den Tisch kommt heute Armer Ritter – herzhaft serviert statt, wie üblich, süß!

Herzhaft statt süß: Armer Ritter mit Käse und Tomaten-Chutney

Sterneküche hin oder her: Nicht umsonst bewährt sich manches Gericht über Generationen hinweg, egal, wie einfach es in der Zubereitung ist. Auf den Tisch kommt heute Armer Ritter – herzhaft serviert statt, wie üblich, süß!

In einem Interview mit Kevin Fehling, Deutschlands jüngstem Drei-Sterne-Koch, erfuhr ich, wie er neue Rezepte kreiert. Drei bis vier Monate dauert es, bis ein Gericht perfektioniert ist und als Teil eines 14-Gänge-Menüs in seinem Restaurant „The Table“ (für 195 Euro) serviert wird. Drei Monate Tüfteleien, ob eine Riesengarnele als Tatar verarbeitet, über Feuer gegrillt oder roh mariniert werden soll; vier Monate Gedankenzerbrechen darüber, wie ein Ostseespaziergang in Form einer Speise dargestellt werden kann.

Ich würde einiges geben, um selbst einmal im „The Table“ essen zu dürfen, und ein Interview wie dieses inspiriert mich ungemein. Doch dann ist da dieser Teil in mir, der laut aufjubelt, wenn ich mir abends ein Käsebrot schmiere, maximal vielleicht noch ein Spiegelei dazu brate. Klassisch, einfach, schnell – und gut! Gurken-Macarons gefüllt mit hauchdünnen Rinderfilet-Scheiben schmecken sicherlich fantastisch – doch ein Teller „Pasta Bolo“ tut das ja auch!

Im Bild oben seht ihr einen „Armen Ritter“: mehr Kaliber Käsebrot als Gurken-Macaron. Statt den Armen Ritter mit Zimt, Zucker und Kompott zu servieren, habe ich diese Variante mit Mozzarella gefüllt. Der Clou ist, Weißbrot zu verwenden, das mindestens einen Tag alt ist. Zwischen zwei Scheiben großzügig Mozzarella verteilen, dabei darauf achten, dass der Käse nicht über den Rand hinausragt. Den Käse mit getrockneten Kräutern würzen und das Brioche-Sandwich dann von beiden Seiten in Eier-Milch einweichen. Den Toast anschließend fünf bis zehn Minuten von beiden Seiten in Butter braten, bis der Käse im Inneren geschmolzen ist, und den Armen Ritter mit einem frischen Salat und (hausgemachtem) Tomaten-Chutney aus Tomaten, Chili, Ingwer, Essig, Knoblauch und Zwiebel servieren. Gutes kann so einfach sein!

Eure Lea Lüdemann

Zubereitung – Tomaten-Chutney

Zubereitung – Tomaten-Chutney

  1. Die Tomaten in eine Schale geben und mit kochendem Wasser übergießen (blanchieren), dann unter kaltem Wasser abschrecken, häuten und grob hacken.
  2. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen. Chilischote waschen und entkernen. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chilischote fein hacken.
  3. Öl in einem Topf über mittlerer Hitze erwärmen. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili darin unter Rühren eine Minute lang andünsten. Tomaten, Nelken, Essig und Zucker hinzufügen, alles zum Kochen bringen und die Tomaten ca. 20 Minuten im geschlossenen Topf einkochen lassen. Die Konsistenz sollte sämig und dickflüssig sein.
  4. Das Chutney mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken, sofort in Schraubgläser füllen und verschließen. Das Chutney abkühlen lassen und bis zum Servieren kalt stellen.
  5. Das Chutney kann rund zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Hinweis: Die Menge ergibt 1 mittleres Einmachglas. Wer auf das hausgemachte Tomaten-Chutney verzichten will, kann die Armen Ritter stattdessen mit Tomatensalat servieren oder belegt die Brote zusätzlich mit Tomatenscheiben.

Zubereitung – Armer Ritter

Zubereitung – Armer Ritter

  1. Die Milch mit den Eiern verquirlen. Mozzarella in dünne Scheiben schneiden.
  2. Die Rinde nach Belieben vom Brot abschneiden. Je zwei Brioche-Scheiben mit Mozzarella-Scheiben belegen, dabei darauf achten, dass der Käse nicht über den Rand steht. Mozzarella-Scheiben mit Salz, Pfeffer und getrockneten Kräutern würzen, dann die Brote mit einer zweiten Scheibe Brioche „zudecken“.
  3. Die Armen Ritter in die Eier-Milch tunken, kurz ziehen lassen, dann wenden und erneut kurz ziehen lassen, sodass sie rundherum getränkt sind.
  4. In einer großen Pfanne die Butter zerlassen. Arme Ritter darin von beiden Seiten goldbraun backen, bis der Mozzarella vollständig geschmolzen ist.
  5. Die Armen Ritter mit dem Tomaten-Chutney servieren. Dazu passt ein grüner Salat.

Tipp: Wer möchte, macht aus den herzhaften Armen Rittern einen „Crôque Monsieur“, indem die Sandwiches zusätzlich mit Schinken belegt werden. Für eine „Crôque Madame“ die Sandwiches einfach noch mit einem Spiegelei belegen.

Lea Lüdemann wurde bereits als Kind im Einkaufswagen durch den Globus-Markt geschoben. Heute schätzt sie besonders die riesige Auswahl, die Globus zu bieten hat. Außerdem mag sie gutes Essen, schöne Cafés, Mode und das Reisen.

Ihr eigener Blog heißt lealou.me.