mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Eierlikör-Amaretto-Kuchen – mit Schoki und Schuss

Selbst gefärbte Ostereier, Rührkuchen-Hasen und ein Hafernest: Ostern ist mehr als bloß ein paar Schokoeier! Wenn dann noch ein beschwipster Eierlikör-Ama­retto-Kuchen auf den Tisch kommt, ist das Osterfest perfekt.

Eierlikör-Amaretto-Kuchen– mit Schoki und Schuss

Selbst gefärbte Ostereier, Rührkuchen-Hasen und ein Hafernest: Ostern ist mehr als bloß ein paar Schokoeier! Wenn dann noch ein beschwipster Eierlikör-Ama­retto-Kuchen auf den Tisch kommt, ist das Osterfest perfekt.

Ich habe die letzten vier Wochen in Indien verbracht, für meine ­Yogalehrerausbildung, gemeinsam mit einem Haufen „Yogis“ aus der ganzen Welt. In vier Wochen wächst man als Gruppe zusammen, wenn man täglich gemeinsam die Sonne grüßt und im Tuktuk durch den Dschungel prescht. Die Gesprächsverlaufskurve legte beachtliche Höhen und Tiefen zurück: Vom oberflächlichen Smalltalk ging es in Sekunden ins tiefste Persönliche und wieder zurück zu Fragen wie: „Wie feiert man eigentlich Ostern in Hongkong?“ Die Antwort ist leider wenig spekta­kulär: Man isst Schokoeier und die werden nicht einmal versteckt. Überhaupt scheint das Thema Ostern für wenig Aufregung zu sorgen. Ich höre vom Ostereier-Suchen in Serbien, von Schoko­eier-Nestern in Frankreich und vom Familien­lunch in England. Doch so richtig Stimmung scheint nirgends aufzukommen – sodass ich mich frage, ob bloß ich aus einer Familie komme, die Ostern mehr würdigt als mit ein paar Schokoeiern?

Meine Mutter sät schon Wochen vor Ostern Hafer, der zu einem üppigen Nest wächst, in dem Rühr­kuchen (in Hasenform!) Platz finden, neben eigens gefärbten Ostereiern. Am Morgen des Ostersonntags wird Schokolade im Garten versteckt und für jeden gibt es sogar ein kleines Geschenk. Ich mag es, Anlässe ausgiebig zu feiern. Wenn ich selbst mal Kinder habe, möchte ich die Tradition meiner Mama fortführen, inklusive Hafernest und Rührkuchen-Hasen!

Der Eierlikör-Amaretto-Kuchen ist eine schöne Idee für alle, die zum Osterbrunch einladen. Denn: Er ist in zehn Minuten zubereitet und schmeckt wunderbar saftig. Für die Zubereitung wird Butter mit Zucker, Eiern und Mehl verrührt; Eierlikör und Amaretto sorgen für den leichten Schwips. Nach dem Backen hüllt sich der Gugelhupf noch in eine knackige Schokoglasur – und ist schwupp­di­wupp bereit für den großen Auftritt. Ich wünsche euch ein frohes Osterfest!

Eure Lea Lüdemann

Eierlikör-Amaretto-Kuchen


Zubereitung

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 175 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine Gugelhupf-Form einfetten.

  2. Butter mit Zucker mit der Küchenmaschine schaumig rühren, die Eier einzeln nacheinander unterrühren.

  3. Mehl und Backpulver separat mischen, esslöffelweise unter die Butter-Zucker-Ei-Mischung rühren. Dann Eierlikör und Amaretto unter den Teig mischen, bis er eine geschmeidige Konsistenz hat. Zuletzt die Schokoraspeln mit einem Ess- oder Holzlöffel unter den Teig heben.

  4. Den Teig in die vorbereitete Form geben, glatt streichen und den Kuchen im vorgeheizten Ofen im unteren Drittel des Ofens 50-55 min backen. Sollte er zu dunkel werden, den Kuchen mit einem Stück Backpapier abdecken. Der Kuchen ist gar, wenn ein Holzspieß, der in den Kuchen gesteckt wird, beim Herausziehen frei von Teigresten bleibt.

  5. Den Kuchen aus dem Ofen entfernen und in der Form abkühlen lassen. Kuchen aus der Form stürzen.

  6. Die Schokoladenglasur in kochendem Wasser flüssig werden lassen (Packungsanweisung befolgen) und auf den erkalteten Kuchen auftragen. Glasur fest werden lassen und dann den Kuchen servieren. Luftdicht verpackt hält sich der Kuchen bis zu fünf, sechs Tagen.

Über Lea


Lea Lüdemann wurde bereits als Kind im Einkaufswagen durch den Globus-Markt geschoben. Heute schätzt sie besonders die riesige Auswahl, die Globus zu bieten hat. Außerdem mag sie gutes Essen, schöne Cafés, Mode und das Reisen.

Ihr eigener Blog heißt lealou.me.