mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Heiße Schoki für die Sinne

Ich finde, dieses Jahr sollten wir endlich mal bewusst Zeit schaffen, um vor Weihnachten und dem Jahreswechsel zur Ruhe zu kommen. Ich weiß auch wie: mit selbst gemachter heißer Schokolade!

Heiße Schoki für die Sinne

Ich finde, dieses Jahr sollten wir endlich mal bewusst Zeit schaffen, um vor Weihnachten und dem Jahreswechsel zur Ruhe zu kommen. Ich weiß auch wie: mit selbst gemachter heißer Schokolade!

Aus der Vogelperspektive betrachtet muss der Dezember sehr komisch aussehen. Warme Lichter leuchten auf, wo immer der Blick hin schweift, und gleichzeitig rasen die Menschen wie auf einer Ameisenstraße herum, um alle Erledigungen zu machen. „Achtsamkeit“ ist ein Wort, das in den letzten Jahren unter anderem durch die Yoga-Bewegung bekannt geworden ist. Gerade jetzt, da sich das Jahr seinem Ende zuneigt, bietet es sich an, bewusst zur Ruhe zu kommen und kleine Pausen im Alltag einzubauen.

Ich mag die Idee eines „Besinnlichkeits-Adventskalenders“. Der erinnert seinen Besitzer täglich daran, ein paar Minuten innezuhalten und die besinnliche Jahreszeit auch wirklich mit allen Sinnen wahrzunehmen. Ich habe unzählige Ideen, diesen Kalender zu füllen – sie reichen von Teebeuteln über Kerzen und Zutaten für eine DIY-Gesichtsmaske bis hin zu kleinen Erinnerungen, sich Pausen zu gönnen. Natürlich darf auch das Thema Genuss nicht zu kurz kommen, weshalb ich einfache, schnelle Rezepte im Kalender verstecke. Eine heiße Schokolade wärmt Hände und Herzen, sie erinnert an Berghütten und an die Ruhe des Schnees. Am liebsten bereite ich heiße Schoki mit Vanille, Kardamom, Zimt und Chiliflocken zu, sodass sie gleichermaßen süß und würzig schmeckt. Und wenn nicht zur Weihnachtszeit, wann sonst sollten wir uns mal so richtig verwöhnen? Deshalb rühre ich noch einen Esslöffel Salzkaramell in meine Tasse. Die Soße ist aus Butter, Zucker, Sahne und Fleur de Sel in Minuten selbst zubereitet und sie hält sich Wochen, um Heißgetränke, Kekse und Croissants zu versüßen.

Wer eine Zimtstange und die Vanilleschote mit zu Milch, Kakao und Zartbitterschokolade in den Topf gibt, der wird mit einer noch aromatischeren heißen Schokolade beglückt. Sahne obendrauf, und Weihnachten kann kommen. Eine besinnliche Zeit wünsche ich euch!

Eure Lea Lüdemann

Zubereitung der heißen Schoki

Zubereitung der heißen Schoki

  1. Die Kardamomkapseln in einem Mörser zerstoßen, die Schale entfernen. Kardamom in einer Pfanne ohne Fett über mittlerer Hitze kurz rundherum rösten, bis es zu duften beginnt.

  2. Das Mark aus der Vanilleschote schaben.

  3. Die Milch in einem kleinen Topf erwärmen. Kardamom, Vanillemark und -schote, Kakaopulver, Zucker, Salzkaramell-Soße und Zimtstange hinzugeben und alles einmal aufkochen lassen, dabei mehrmals rühren, damit sich keine Haut bildet.

  4. Den Topf vom Herd nehmen, Vanilleschote und Zimtstange entfernen. Die heiße Schokolade auf zwei Tassen verteilen und nach Belieben mit Schlagsahne, Schokolade, Karamell, Chiliflocken oder rosa Pfeffer garnieren, mit Kakaopulver bestäuben und sofort servieren.

Zubereitung der Salzkaramell-Soße

  1. Butter und Zucker in einen kleinen Topf geben und über mittlerer Hitze langsam zum Kochen bringen, dabei gelegentlich rühren oder den Topf schwenken. Die Butter-Zucker-Mischung ca. 3 min köcheln lassen, bis der Zucker komplett geschmolzen ist, dann die Sahne und das Fleur de Sel einrühren.

  2. Die Soße erneut unter Rühren zum Kochen bringen.

  3. Salzkaramell-Soße vom Herd nehmen, in ein hitzebeständiges verschließbares Glas geben und zum Aufbewahren abkühlen lassen – oder direkt warm servieren bzw. weiterverwenden.

Tipp: Schmeckt auch gut zu Eis, Pfannkuchen, Waffeln, Brownies oder zum Frühstück auf Toast oder Croissant.

Lea Lüdemann wurde bereits als Kind im Einkaufswagen durch den Globus-Markt geschoben. Heute schätzt sie besonders die riesige Auswahl, die Globus zu bieten hat. Außerdem mag sie gutes Essen, schöne Cafés, Mode und das Reisen.

Ihr eigener Blog heißt lealou.me.