mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Risotto mit Schmortomaten: Urlaubsgefühle auf Balkonien!

Heimische Idylle: Auf dem Balkon, im Garten oder Park lässt sich der Urlaub auch zu Hause genießen. Mit diesem Tomatenrisotto können Sie sich ganz einfach nach „bella Italia“ träumen!

Risotto mit Schmortomaten: Urlaubsgefühle auf Balkonien!

Heimische Idylle: Auf dem Balkon, im Garten oder Park lässt sich der Urlaub auch zu Hause genießen. Mit diesem Tomatenrisotto können Sie sich ganz einfach nach „bella Italia“ träumen!

Den Feierabend bei einem Glas Wein auf dem Balkon ausklingen lassen, die Füße hoch gestreckt gen Himmel, in der Hand ein gutes Buch: Davon träume ich, seit ich zu Hause ausgezogen bin. Früher waren laue Sommerabende unter freiem Himmel keine Besonderheit; doch seit ich für ein paar Stunden im Freien den nächsten Park aufsuchen muss, weiß ich: Mein von Grün umgebenes Elternhaus ist wie Urlaub!

Natürlich habe ich es einzig mir selbst zu verdanken, für ein bisschen Sommer im Alltag auf öffentliche Grünanlagen angewiesen zu sein. Immerhin kann ich von Glück reden, den Elbstrand quasi vor der Tür zu haben. Doch damit ist bald erst mal Schluss: In zwei Monaten ziehe ich los, um ein Jahr in London zu verbringen – noch unwissend, wo ich dort einen Schlafplatz finden werde. Balkon? Garten? Nun, ich denke, dafür reicht das Budget nicht ganz.

Für den Moment bleibt mir also nur die Vorstellung, wie ich es mir auf meinem Balkon gemütlich machen würde: mit Blumenkästen, Kräutertöpfen und ersten kleinen „Selbstversorgungsexperimenten“. Tomaten, zum Beispiel, fallen mir da ein: Wie gerne würde ich eigene Tomaten züchten! Natürlich um sie abends mit Mozzarella und Basilikum (vom Balkon, versteht sich!) zu „Caprese” zu verarbeiten oder aber sie im Ofen zu rösten.

Denn wie eigentlich jedes Gemüse, das mir spontan einfällt, schmecken auch Tomaten umso besser, wenn sie im Ofen geschmort haben. Ich lasse sie dafür meist ganz, mische große sowie kleine Früchte mit Knoblauch und Zwiebelspalten in einer Auflaufform, füge Olivenöl und einige Zweige Thymian hinzu und backe das Ganze rund 30 Minuten bei 200 Grad Celsius.

Ihr werdet dem Duft aus dem Ofen kaum widerstehen können – heraus kommt eine Beilage, die mehr nach Sommer kaum schmecken könnte! Ein einfaches Risotto dazu, das mit Parmesankäse und Butter geschmeidig gerührt wird, und ich versichere euch: „Bella Italia“ findet an diesem Abend bei euch zu Hause statt, auf dem Balkon – sofern ihr denn einen habt! Einen sonnigen Juli wünsche ich.

Eure Lea Lüdemann

Zubereitung

Zubereitung

  1. Die Tomaten waschen, große Früchte halbieren und den Stielansatz entfernen. Den Knoblauch und die Zwiebel schälen und grob zerkleinern. Tomaten mit Knoblauch und Schalotte in einer ofenfesten Form (oder auf dem Backblech) mischen, mit Öl und Essig beträufeln sowie mit Salz und Pfeffer würzen.

  2. Rosmarin und Thymian grob abzupfen und unter die Tomaten mischen. Die Tomaten im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 25 min garen. Etwas abkühlen lassen.
    Die Hälfte der Tomaten sowie die Schalotten- und Knoblauchstücke klein hacken. Die andere Hälfte im Ofen warmhalten.

  3. Für das Risotto die Butter in einem mittelgroßen Topf erhitzen. Den Risotto-Reis in den Topf geben und unter Rühren ca. 1 min anschwitzen. Mit ein wenig Brühe ablöschen, die Brühe nach und nach unterrühren und den Reis nach Packungsanleitung kochen.

  4. Nach der Hälfte der Garzeit (also nach ca. 10 min) die Tomatenstücke und den -saft, Knoblauch, Zwiebel sowie die Kräuter zum Risotto hinzugeben, unterrühren und mitkochen.

  5. Nach der Garzeit das Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es cremig mag, fügt noch ein Stück Butter hinzu. Zum Servieren mit frisch geriebenem Parmesankäse bestreuen und mit den übrigen Tomaten anrichten.

Lea Lüdemann wurde bereits als Kind im Einkaufswagen durch den Globus-Markt geschoben. Heute schätzt sie besonders die riesige Auswahl, die Globus zu bieten hat. Außerdem mag sie gutes Essen, schöne Cafés, Mode und das Reisen.

Ihr eigener Blog heißt lealou.me