mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Sommervorfreude  – Fisch für alle!

Mein Tipp: Saftiger Lachs in Petersiliensoße – schmeckt der ganzen Familie und macht glücklich!

Sommervorfreude – Fisch für alle!

Mein Tipp: Saftiger Lachs in Petersiliensoße – schmeckt der ganzen Familie und macht glücklich!

Ich bin sicher: Jede Familie hat ihre Lieblingsrezepte, die sich in regelmäßigen Abständen alle Beteiligten wünschen. Spaghetti Bolognese, Senfeier oder Geschnetzeltes fallen mir zum Beispiel ein … Na, erkennt ihr euch wieder?

Ein Gericht, von dem meine Schwestern und ich nie genug bekommen konnten, ist Kartoffeln mit Petersiliensoße und gebratenem Lachs. Wahrscheinlich ist es die Kombination aus saftigem Fisch und kleinen Kartoffeln, die sich schön in die cremige Soße „knatschen“ lassen, die das Rezept so kinderfreundlich macht. Doch auch heute, nachdem alle „Kinder“ bei uns zu Hause lange ausgezogen sind, essen meine Eltern regelmäßig Lachs mit Petersiliensoße. Ich kann mir vorstellen, dass auch Erwachsene großen Spaß daran haben, Kartoffeln in einem Meer aus Béchamelsoße zu zermatschen, ganz im Stillen und Heimlichen natürlich.

Für die Béchamelsoße wird etwas Butter geschmolzen, aber nicht gebräunt. Mehl mit einem Schneebesen einrühren, mit Milch ablöschen und die Soße rund fünf Minuten köcheln lassen – dabei ständig rühren, sonst brennt sie schnell an. Zum Würzen nicht nur Salz und Pfeffer verwenden, sondern auch eine Mini-Prise Muskatnuss hinzugeben. Spart außerdem nicht an frisch gepresstem Zitronensaft, bevor ihr die gehackte Petersilie unterrührt. Zitronensaft ist ein gutes Stichwort für den Lachs: Während der – entweder frisch oder tiefgefroren – in Olivenöl brät, ruhig mehrmals einen Spritzer darüberträufeln, bis er gar ist. Am Ende die gekochten Kartoffeln mit dem Lachs anrichten und mit schön viel Soße versehen – fertig ist das simple, aber oh-so-leckere Frühlingsmahl!

Übrigens: Auch in meinem Freundeskreis wurden die Augen groß, als ich die Fotos für die Kolumne gezeigt habe. Irgendwie sind wir eben alle doch ein bisschen Kind geblieben. Darauf eine Rhabarberschorle – und eine Runde „Knatschkartoffeln“!

Eure Lea Lüdemann

Zubereitung

Zubereitung

  1. Lachsfilets unter kaltem Wasser abspülen, auftauen lassen.

  2. Kartoffeln schälen, waschen und ggf. halbieren, in einem mittleren Topf mit Salzwasser bedecken. Das Wasser zum Kochen bringen, die Kartoffeln je nach Größe ca. 20 Minuten gar kochen.

  3. Für die Soße Butter in einem Topf schmelzen, aber nicht bräunen. Das Mehl hinzufügen und mit einem Schneebesen unter Rühren eine halbe Minute anschwitzen lassen. Die Milch nach und nach hinzufügen, dabei stetig weiterrühren. Die Soße aufkochen lassen und fünf Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder rühren.

  4. Die Soße vom Herd nehmen. Zitrone waschen und etwa einen Teelöffel Schale abreiben. Die Zitrone halbieren, den Saft beider Hälften auspressen und eine Hälfte Saft unter die Soße rühren. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Petersilie waschen, trocken tupfen, Blätter abzupfen und grob hacken, unter die Soße mischen.

  6. 2 Esslöffel Olivenöl in einer kleinen Pfanne erhitzen, die Lachsfilets darin von beiden Seiten anbraten, bis sie gar sind. Mit Salz, Pfeffer und dem restlichen Zitronensaft abschmecken.

  7. Kartoffeln auf vier Tellern verteilen, mit Soße (evtl. erneut kurz aufwärmen) und je einem Lachsfilet anrichten.

Lea Lüdemann wurde bereits als Kind im Einkaufswagen durch den Globus-Markt geschoben. Heute schätzt sie besonders die riesige Auswahl, die Globus zu bieten hat. Außerdem mag sie gutes Essen, schöne Cafés, Mode und das Reisen.

Ihr eigener Blog heißt lealou.me