mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
„Very berry“-Sommerlaune

Ob Himbeere, Erdbeere oder die vielseitige Heidelbeere: Beeren haben jetzt Hochsaison! Zu samtigem Kompott eingekocht lässt sich der Geschmack des Sommers einfangen – und nach Belieben mit Eis, Joghurt oder pur genießen.

„Very berry“-Sommerlaune

Ob Himbeere, Erdbeere oder die vielseitige Heidelbeere: Beeren haben jetzt Hochsaison! Zu samtigem Kompott eingekocht lässt sich der Geschmack des Sommers einfangen – und nach Belieben mit Eis, Joghurt oder pur genießen.

Es fällt mir meist schwer, mich zu entscheiden. Bin ich ein Frühlings- oder Herbstfanatiker, soll ich Nudeln beim Italiener bestellen oder doch lieber eine Pizza wählen? Sind Erdbeeren meine Lieblingsfrüchte oder ist es die Mango? Gehört noch etwas Zimt in den Keksteig oder fehlt eine Spur Vanille? Wann immer es möglich ist, entscheide ich mich, mich nicht zu entscheiden – und nehme beides. Erdbeeren und Mango werden zu Obstsalat verarbeitet und in den Keksteig kommt sowohl ­Vanille als auch Zimt. (Nur das Nudel-Pizza-Problem, das bleibt bestehen.)

Auch für diese Kolumne konnte ich mich nicht entscheiden, welches meiner zwei Lieblings-Kompott-Rezepte ich gerne ­vorstellen würde. Also werden es ganz einfach beide! Das gemischte Beerenkompott mit Vanille gibt es in ähnlicher Form in meinem Buch „Happily Healthy“ und auf die Idee für das Blaubeerkompott mit Rosmarin bin ich dank eines Käsekuchens mit ebendieser Füllung gekommen (Anmerkung: sehr zu emp­fehlen!). Gerade bei simplen Gerichten wie Kompott bewirken Kräuter und Gewürze Wunder: Ohne Vanille oder Rosmarin wären die beiden Kompotte nicht wiederzuerkennen!

Für das Beeren-Vanille-Kompott werden gemischte Beeren mit Vanillemark, abgeriebener Zitronenschale und etwas Ahornsirup eingekocht. Für das Blaubeer-Rosmarin-Kompott – das in seiner Konsistenz übrigens fast marmeladenartig ist und auch köstlich mit Frischkäse auf Brot schmeckt – köcheln Blaubeeren mit Rosmarinzweigen, Zimt und Zitronensaft vor sich hin.

Mir persönlich schmeckt Kompott am besten, solange es noch warm ist. Wer mag, lässt es jedoch abkühlen und füllt es dann in Schraubgläser, in denen es, kühl aufbewahrt, rund eine Woche frisch bleibt. Einen Beeren-Hunger wünsche ich euch!

Zubereitung – Blaubeer-Kompott mit Rosmarin (und einer Prise Zimt)

Zubereitung – Blaubeer-Kompott mit Rosmarin (und einer Prise Zimt)

  1. Die Beeren verlesen, waschen und vorsichtig trocken reiben. Beeren mit den Rosmarinzweigen, Zimt und Ahornsirup in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze im geschlossenen Topf zum Kochen bringen.

  2. Die Beeren 10 Minuten lang einkochen lassen, dabei gelegentlich rühren. Speisestärke im Zitronensaft glatt rühren, zum Kompott hinzufügen, gut rühren und das Kompott weitere 5 Minuten lang köcheln und eindicken lassen.

  3. Topf vom Herd nehmen, die Rosmarinzweige entfernen, das Kompott leicht abkühlen lassen und entweder sofort servieren oder in ein luftdicht verschlossenes Gefäß (Glas mit Schraubdeckel, Tupperdose, o.ä.) geben und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Das Kompott hält sich rund 1 Woche.

Zubereitung – Kompott aus gemischten Beeren und Vanille

Zubereitung – Kompott aus gemischten Beeren und Vanille

  1. Die Beeren verlesen, waschen und vorsichtig trocken reiben.
  2. Das Mark der Vanilleschote herausschaben.
  3. Die Zitrone heiß abspülen, die Schale fein abreiben.
  4. Beeren, Vanillemark, Zitronenschale und Ahornsirup in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze im geschlossenen Topf zum Kochen bringen. Früchte 10 Minuten lang einkochen lassen, dabei gelegentlich rühren. Speisestärke im Zitronensaft glatt rühren, zum Kompott hinzufügen, gut rühren und das Kompott weitere 5 Minuten lang köcheln und eindicken lassen.
  5. Topf vom Herd nehmen, das Kompott leicht abkühlen lassen und entweder sofort servieren oder in ein luftdicht verschlossenes Gefäß (Glas mit Schraubdeckel, Tupperdose, o.ä.) geben und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.

Das Kompott hält sich rund 1 Woche.

Lea Lüdemann wurde bereits als Kind im Einkaufswagen durch den Globus-Markt geschoben. Heute schätzt sie besonders die riesige Auswahl, die Globus zu bieten hat. Außerdem mag sie gutes Essen, schöne Cafés, Mode und das Reisen.

Ihr eigener Blog heißt lealou.me