mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Gänsekeulen mit Ingwer-Rotkrautsalat und Schneebällchen

Der Klassiker auf der Tafel – mit kleinem Ingwer-Dreh!

Zubereitung der Gänsekeulen

Zubereitung der Gänsekeulen

  1. Sellerie und Karotten gut waschen, grob würfeln und beiseitestellen. Zwiebeln schälen und halbieren. Lauch waschen und in feine Ringe schneiden.
  2. Gänsekeulen salzen und in einer Pfanne mit 1 EL Olivenöl anbraten. Das restliche Olivenöl in einen großen Topf geben. Knoblauch schälen und in Zehen teilen. Mit Sellerie, Karotten und Zwiebeln bei mittlerer Hitze gut anrösten. Dann die Gänsekeulen, Tomatenmark und Lauch zugeben und mitrösten.
  3. Mit Rotwein und Portwein ablöschen, Gewürze hinzufügen und mit Wasser auffüllen. Den Deckel auf den Topf setzen und das Ganze ca. 1–1,5 h leicht köcheln lassen.

Zubereitung des Rotkrautsalats

  1. Kohl halbieren, Strunk entfernen und fein hobeln. Schalotte, Chili und Ingwer fein hacken und zum Rotkraut geben.
  2. Essig, Zucker, Salz und Pfeffer dazugeben und alles mit den Händen vermischen. Dabei das Rotkraut leicht drücken und das Olivenöl hinzugeben. Auf einer feinen Reibe den Apfel dazureiben. Apfelsaft zufügen. Den Salat im Kühlschrank mindestens 1 h durchziehen lassen. Nach Bedarf nachsalzen.

Zubereitung der Schneebällchen

  1. Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in Salzwasser ungefähr 20 min kochen. Durch eine Kartoffelpresse drücken und kalt werden lassen.
  2. Eier, Salz, Pfeffer und Muskat hinzugeben und esslöffelweise Mehl sowie Grieß untermischen, bis der Teig nicht mehr an den bemehlten Händen klebt.
  3. Mit gut bemehlten Händen Klöße formen und diese in kochendem Salz­wasser so lange garen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Mit Rotkraut­salat und Gänsekeule anrichten.

Tipp: Wer mag, serviert das Röstgemüse für den Fleischfond (in der Küchensprache Mirepoix genannt) mit.