mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Schweinemedaillons im Speckmantel mit Orangen-Pfeffer-Soße und Haselnuss-Spätzle

Nach der Arbeit das Vergnügen: Diese deftigen Medaillons sorgen für Hüttenzauber zu Hause!

Zubereitung

Zubereitung

  1. Für die Soße Bratöl in einem Topf erhitzen. Zwiebel glasig dünsten, mit dem Orangensaft ablöschen und die Bratensoße dazugeben. Dann den grünen Pfeffer ohne Lake einrühren und das Ganze leicht einreduzieren.
  2. Sahne und Schmand hinzufügen und nach Belieben salzen und nachpfeffern. Die Soße zur Seite stellen.
  3. Für die Spätzle beide Mehlsorten mit den Haselnüssen und Salz in einer Schüssel vermischen. Dann die Eier nach und nach zugeben. Mit dem Mineralwasser vermengen.
  4. Den Teig mit einem Holzlöffel so lange aufschlagen, bis er Blasen bildet. Dann die Spätzle vom Brett ins kochende Wasser schaben oder durch eine Spätzlepresse drücken. Nach ca. 8  min die Spätzle mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen.
  5. Die Schweinemedaillons mit Speck umwickeln, eventuell mit einem Zahnstocher befestigen. Die Medaillons in einer heißen Pfanne ohne Fett scharf anbraten und in einer Auflaufform bei 160 °C Umluft ca. 15–25 min fertig garen. Tipp: Wer mag, kann die Spätzle mit 1 EL Butter kurz in einer Pfanne anschwitzen.

Schon gewusst?
Ein Gericht, viele Namen: Die schwäbische Spezialität wird in der Schweiz Spätzli genannt, im Norden Österreichs heißen Spätzle Nockerln.