Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

Nachhaltig verpackt

Kreativ schenken ohne Müll

Nachhaltig verpackt

Geschenke auspacken macht großen Spaß und gehört an Weihnachten einfach dazu! Beim Verpacken produzieren wir aber leider viel zu viel Müll. Mit unseren Tipps geht Schenken auch umweltfreundlich!

AUS ALT MACH NEU
Alte Zeitungen eignen sich sehr gut als Alternative zu konventionellem Geschenkpapier. Seiten mit viel Text und wenig Bildern wirken besonders kunstvoll. Aber auch ausrangierte Landkarten, Stadtpläne, Seiten aus alten Büchern, Comics, Poster oder alte Notenblätter lassen sich gut zum Einpacken verwenden und sorgen für einen ganz besonderen Charme.

Tipp: Noch schöner wird es, wenn das Papier zum Inhalt passt: Einfach den neuen Reiseführer in alte Landkarten oder die Schallplatte in Poster einwickeln.


KREATIV UND SINNVOLL
Cremedöschen, Keksdosen und Kaffeebüchsen: Oftmals verstauben sie im Schrank vor sich hin, dabei eignen sie sich perfekt zum Verpacken von Geschenken. Sie verursachen keinen Müll und können nach der Bescherung mit leckeren Weihnachtsplätzchen gefüllt werden.

Vintage-Dosen machen als Geschenkverpackung besonders viel her – vielleicht stehen ja noch alte Unikate von den Großeltern im Keller?

Klebeband? Nein, danke!

Zum Zukleben Ihrer Geschenke können Sie zukünftig auch auf Klebeband verzichten und Plastikmüll vermeiden. Dafür einfach 1 EL Weizenmehl oder Puderzucker mit etwa 100–200 ml Wasser vermischen. Die Wassermenge richtet sich nach der gewünschten Konsistenz des Klebers. In einem gut verschlossenen Glas hält sich der Kleber einige Tage im Kühlschrank.

JAPANISCHE TRADITION
Japan macht es vor, wir machen es nach! Das sogenannte Furoshiki, ein quadratisches
Stofftuch, wird in Japan traditionell als Geschenkverpackung oder Tragebeutel verwendet. Hierfür eignen sich herkömmliche Baumwolltücher oder Stoffreste. Platzieren Sie das Geschenk so darauf, dass dessen Ecken zu den geraden Seiten des Tuches zeigen. Binden Sie die zwei gegenüberliegenden Ecken über dem Geschenk mit einem Doppelknoten zusammen und wiederholen Sie den Vorgang mit den beiden anderen Ecken. Durch diese Falttechnik kann ganz einfach Verpackungsmüll vermieden werden und die beschenkte Person erhält neben dem eigentlichen Geschenk obendrein noch ein hübsches Tuch für Küche, Bad und Co. Auch hier können Sie thematisch vorgehen und zum Beispiel das neue Backbuch in ein hübsches Küchenhandtuch einwickeln.

NATURMATERIALIEN ALS DEKO
Anstatt Geschenkband aus Plastik zu verwenden, setzen wir in diesem Jahr auf naturbelassene und nachwachsende Rohstoffe. Hierfür eignen sich Bast, Hanf, Wolle oder Jute. Und die Geschenkdeko? Die sammeln wir beim nächsten Spaziergang draußen in der Natur. Nadelzweige, Gräser, Äste von Stechpalmen (auch bekannt als Ilex) oder Tannenzapfen sehen toll aus und passen perfekt zur Jahreszeit.