Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

Alternativen zum klassischen Tannenbaum

Moderne und nachhaltige Ideen fürs Fest

Nachhaltige Alternativen zum klassischen Tannenbaum

O Tannenbaum… oder doch nicht? Der Wunsch nach nachhaltigen Alternativen wird bei vielen immer größer. Wer in der Adventszeit mal keine geschlagene Nordmanntanne aufstellen möchte, findet hier ein paar festliche Ideen.

Haben Sie sich auch schon öfter vorgenommen, das Fest etwas simpler und stressfreier zu gestalten? Hinter dem Wunsch nach weniger steckt vielleicht das Bedürfnis, mehr Zeit für sich und seine Lieblingsmenschen zu haben – ohne viel Arbeit, ständigen Stress und übermäßigen Konsum. Denn Nachhaltigkeit wird zunehmend wichtiger: Weihnachten ist schließlich jedes Jahr und da lohnt es sich, auf zeitlose Deko zu setzen. Und auch beim Tannenbaum lohnt sich der Blick über den Tellerrand.

Hauptsache anders: Moderne Ideen mit Style


Weit verzweigt

Trockene Äste, Zweige und Treibholz sind die Wunderwaffe für Weihnachten: Daraus lassen sich drei- oder zweidimensionale Bäume zum Aufstellen oder Aufhängen nachbauen. Ebenfalls schön: ein einzelner dicker Ast, der an beiden Enden mit Schnüren fixiert an der Decke aufgehängt (ähnlich einer Garderobenstange) und dekoriert wird.

Mini-DIY: Tür-Tannenbaum
Aus verschieden langen trockenen Ästen, Zweigen, Treibholz oder Bambusstäben und ausreichend Kordel einen zweidimensionalen Tannenbaum basteln (eine Dreiecksform). Als Dekoration dienen Kugeln, Papiersterne, Christbaumanhänger oder Lichterketten. Mit ablösbaren Haken an einer Tür oder Wand befestigen.

Schnittgrün satt

Gut fürs Gewissen: Für einzelne Zweige muss kein ganzer Baum gefällt werden. In großen Vasen oder im schicken Übertopf üppig arrangiert und dekoriert, macht sich nicht nur optisch Weihnachtsfeeling breit – auch der leichte Duft des Tannenzweigs tröstet über den Verzicht aufs Bäumchen hinweg.

Fest unter Palmen

Haben Sie eine Lieblingszimmerpflanze zu Hause, die etwas Deko vertragen kann? Vielleicht wollten Sie sogar schon immer mal ein Fest unter Palmen verbringen – Drachenbäume oder Goldfruchtpalmen eignen sich wunderbar dafür! Besonders Abenteuerlustige betten die Geschenke darunter auf Sand und schlürfen Cocktails mit Papierschirmchen, statt mit Wein anzustoßen…

Was ist nachhaltiger – echte Tanne oder Plastik?

Jährlich werden rund 30 Millionen echte Weihnachtsbäume verkauft – die meisten davon sind frisch geschlagene Nordmanntannen, die zu 90 Prozent aus Deutschland stammen. Durch lange Transportwege, etwa von Plantagen in Schleswig-Holstein nach Bayern, fallen hohe CO2-Emmissionen an. Doch durch die lange Wachstumsdauer von rund zehn Jahren (je nach gewünschter Höhe) ist die CO2-Bilanz eines Weihnachtsbaums trotz Transport bei weitem nicht so schlecht wie vermutet: Etwa drei Kilogramm Kohlendioxid fallen an –hinzukommt, dass er in der Zeit des Wachstums ebenfalls Kohlendioxid bindet. In Stichproben fand man heraus, dass konventionell angebaute Christbäume häufig mit Rückständen von Pestiziden belastet sind, die man sich somit direkt ins Wohnzimmer holt. Deshalb sollte man beim Baum Kauf auf biologischen Anbau achten.

Plastikbäume wurden vor einiger Zeit noch als nachhaltige Alternative angepriesen, doch die Sachlage ist nicht so einfach: Zwar können die künstlichen Tannen meist über rund zehn Jahre wiederverwendet werden. Doch die meisten Exemplare stammen aus Asien und durch Herstellung, Transport und Entsorgung entstehen immense CO2-Belastungen: rund 48 Kilogramm Kohlendioxid pro Baum. Berechnungen zufolge müsste man ihn knapp 20 Jahre lang aufstellen, um das auszugleichen. Zudem ist oftmals unklar, wie schadstoffbelastet die künstlichen Bäume sind. Wenn es also Kunststoff sein soll, dann am besten genau auf die Details der Hersteller achten.

Ohne Baum, ohne mich!

Für alle, die nicht auf einen grünen Tannenbaum verzichten, aber auch nicht zur konventionell angebauten Nordmanntanne greifen möchten.

Konsequent bio
Die wohl beste Alternative: regional und ökologisch angebaute Weihnachtsbäume. Achten Sie beim Kauf auf bekannte Öko-Siegel wie Naturland, Bioland oder Demeter. Auch lokale Baumschulen oder kleine Höfe verkaufen manchmal Christbäume, die ohne den Einsatz von Pestiziden heranwachsen.

Faire Herstellung
Zertifizierte faire Bäume sind nicht immer Bio, doch für die Herstellungsbedingungen bieten faire Anbieter strengere Richtlinien und Kontrollen. Das kommt unter anderem den Zapfenpflückern zugute, die im Ausland oft unter schwierigen Bedingungen Tannenzapfen pflücken, damit die Samen an Baumschulen verkauft werden können.

Mini-Baum im Topf
Passt ins Wohnzimmer, in die Küche oder in den Flur: Die niedlichen Bäumchen lassen sich mit Mini-Kugeln schmücken und können danach auf der Terrasse bei anderen winterharten Pflanzen stehen. Doch Vorsicht: Nicht alle Bäume sind zum Überwintern oder gar zum Auspflanzen geeignet.


REDAKTIONS-TIPP:
Mieten oder leihen
Wenn das mal nicht nachhaltig ist: Über Weihnachten steht ein großer Baum samt Topf im Wohnzimmer, danach geht er zurück an eine Gärtnerei, wo er bis zum nächsten Fest weiterwachsen und erneut verliehen werden kann. Über www.weihnachtsbaumfreunde.de ist deutschlandweiter Versand per Post möglich.

BESONDERE BÄUMCHEN


Keihnachtsbaum®
Auf den ersten Blick sieht er aus wie ein ganz normaler Tannenbaum. Doch es handelt sich um einen simplen Holzständer, an dem mitgeliefertes Schnittgrün befestigt wird. So muss kein Baum gefällt werden, doch die Optik ist ganz nah dran am Original!
www.keinachtsbaum.de

Josef
Der nachhaltige und minimalistische Weihnachtsbaum aus Holz und Seilen hängt von der Decke, bietet darunter Platz für Geschenke und lässt sich easy mit Teelichtern und Deko schmücken.
www.hejmonti.com

Papperlapapp
Zwei unterschiedlich große aufstellbare Zero-Waste-Weihnachtsbäume aus Pappe bietet room in a box. Sie sind modern, leicht und zahlreiche Male wiederverwendbar. Außerdem lassen sie sich wie gewohnt mit Kugeln behängen und sogar bemalen.
www.roominabox.de

Weihnachten bei Wichtels

Kennen Sie den zunehmend beliebteren Trend, einen Wichtel bei sich einziehen zu lassen? Mit kleiner Wichtel-Haustür, Mini-Möbeln und kleinen Krümelspuren, die er nachts hinterlässt… Vor allem jüngere Kids lieben es, in solche Fantasiewelten abzutauchen. Für Eltern ist das mit zusätzlichem Aufwand verbunden, deshalb vorher gut abwägen. Schön ist, dass man die Wichtelgeschichten gut zum Anlass nehmen kann, um über ein etwas minimalistischeres Fest und alternative Traditionen zu sprechen. Als Familie eigene Rituale festzulegen, ist ohnehin empfehlenswert – vielleicht ist die große Nordmanntanne gar nicht nötig, um Kinderaugen zum Strahlen zu bringen.