Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

Maske zeigen!

Tipps zur richtigen Anwendung der Mund-Nasen-Bedeckung

Maske zeigen!

Ob bunt gemustert oder unifarben, selbstgenäht oder gekauft: Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist vielerorts Pflicht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Gesichtsbedeckung richtig tragen, waschen und sogar selbst herstellen können.

Die Behelfs-Mund-Nasen-Bedeckung stellt zwar keinen Atemschutz dar, dennoch ist er sinnvoll, um die Ausbreitung des Coronavirus (Covid19) zu verlangsamen. Die korrekte Handhabung der Gesichtsbedeckung und die Einhaltung der weiterhin geltenden Hygieneregeln wie Händewachen, Abstandhalten u.a. sind dabei sehr wichtig.

Mund-Nasen-Schutz oder Behelfs-Mund-Nasen-Abdeckung?

Ein Mund-Nasen-Schutz ist eine Operations-Maske und somit ein Medizinprodukt, das vor allem in medizinischen Einrichtungen gebraucht wird und nach einmaligen Tragen ersetzt werden muss. Eine (selbsthergestellter) Behelfs-Mund-Nasen-Abdeckung (BMNA) aus Stoff dagegen ist für Privatpersonen gedacht und sollte regelmäßig gewaschen werden. Er bietet sich also optimal für den Alltag an, ist nachhaltig und trägt zudem dazu bei, dass Krankenhäuser und andere medizinische Institutionen ausreichend mit Operations-Masken versorgt werden können.

Die BMNA richtig getragen:

  1. Egal ob gekauft oder selbstgenäht, vor dem ersten Tragen sollten Sie den BMNA reinigen.
  2. Waschen Sie sich vor dem An- und nach dem Ausziehen des BMNA mindestens 30 Sekunden die Hände mit Wasser und Seife.
  3. Greifen Sie beim An- und Ausziehen des BMNA nur die Bänder und fassen Sie nicht den Stoffteil direkt an.
  4. Die BMNA muss Nase, Wangen, Mund und Kinn bedecken. Sie sollte an den Rändern eng, aber nicht unangenehm anliegen. Falls vorhanden, sollte der Nasenbügel zur Fixierung an die Nase angedrückt werden.
  5. Einen durchfeuchteten BMNA sollten Sie umgehend abnehmen und austauschen.
  6. Waschen Sie die BMNA einmal täglich.

Die BMNA richtig waschen:

Nach dem Tragen sollte die BMNA umgehend bei 95° C, mindestens aber bei 60° C mit Waschmittel, in der Waschmaschine gewaschen und anschließend vollständig getrocknet werden. Beachten Sie außerdem die Herstellerangaben zur maximalen Schleuderanzahl, damit er möglichst lange seine Festigkeit und Form behält. Sollten Sie unterwegs Ihre BMNA wechseln wollen, verstauen Sie ihn bis zum nächsten Waschen in einem luftdichten Beutel.

Möchten Sie Ihre BMNA zwischendurch in einer Mikrowelle trocknen, darf diese keinesfalls eine Metalleinlage besitzen, denn es besteht große Brandgefahr!

Tipps für Brillenträger

Brillen und Gesichtsbedeckungen sind keine einfache Kombination. Schnell beschlagen die Gläser und plötzlich ist es ziemlich neblig vor den Augen. Damit die Sicht, ob mit Lese- oder Sonnenbrille, glasklar bleibt, haben wir ein paar Tipps für Sie.

  • Fixieren Sie den Nasenbügel gut an der Nase, so dass der Stoff eng an der Haut liegt.
  • Falls kein Bügel vorhanden ist, einfach die obere Kante der Operations-Maske oder der BMNA nach innen einschlagen. So wird die Luft beim Ausatmen abgefangen.
  • Einen Nasenbügel können Sie auch selbst mit Hilfe eines Schaumstoffstreifen an der Oberkante der Maske anbringen.
  • Ziehen Sie die Gesichtsbedeckung so weit hoch, dass man durch die Brillengläser einen kleinen Stoffrand sieht. So fließt die Luft an den Brillengläsern vorbei.
  • Auch Anti-Beschlag-Spray oder -Tücher können helfen.

BMNA nähen


Sie benötigen:

  • Mundstück: 17 x 34 cm großes Stofftuch aus kochfester Baumwolle (Bspw. altes T-Shirt oder Halstuch)
  • Kantenverstärkung: 2 x 17 cm lange und 2 cm breite Stoffstreifen aus kochfester Baumwolle
  • Nasendraht: 15 cm biegsamer Draht
  • Kopfbänder: 2 x 90 cm langen und 2 cm breiten Stoffstreifen aus kochfester Baumwolle

So funktioniert es:

1. Falten Sie das Mundstück in der Mitte, so dass ein Quadrat entsteht, und bügeln Sie kurz darüber, um die Falte zu stärken.

2. In das Mundstück drei ca. 1,3 cm tiefe Rillen bügeln (Ziehharmonika).

3. Die Kantenverstärkung in der Mitte falten und ebenfalls bügeln. Die Enden des Mundstücks in die gefalteten Kantenverstärkungen einlegen und mit Stecknadeln oder Klammern feststecken. Am Oberteil den Nasendraht in die Kantenverstärkung einlegen und vorsichtig einnähen. Auch die untere Verstärkung zunähen.

4. Die Falten des Mundstücks übereinanderlegen. Die Kopfbänder in der Mitte falten, bügeln und beide Seiten des Mundstücks mittig einlegen. Diese feststecken und zusammennähen. Zum Tragen der Maske müssen die Kopfbänder nur noch am Hinterkopf zugebunden werden.

BMNA ohne Nähen


Sie benötigen:

  • sehr dicht gewebten, kochfesten Baumwollstoff (ca. 30 x 30 cm)
  • 2 Haushaltsgummis
  • Tacker

So funktioniert es:

  1. Stoffstück als Ziehharmonika falten und daraufhin einmal auffalten.
  2. Gummis an die Enden anlegen, diese umfalten und mit dem Tacker befestigen, sodass die Gummis zwar beweglich sind, aber nicht herausfallen können.

    Hinweis:
    Um die Durchlässigkeit der Atmung zu testen, falten Sie Ihr Tuch in der Mitte und umschließen damit dicht Mund und Nase. Wenn das Ein- und Ausatmen ohne Schwierigkeiten möglich ist, eignet sich das Tuch als Behelfsschutz.

Nicht vergessen…

… den Mindestabstand von mind. 1,50 m besser 2,00 m einzuhalten.
… Berührungen wie Händeschütteln oder Umarmungen zu vermeiden.
… soziale Kontakte auf einem Minimum zu halten.
… sich regelmäßig und ausreichend lang (20 - 30 Sekunden) die Hände mit Wasser und Seife gründlich zu waschen.
… in die Armbeuge oder ein Taschentuch zu niesen oder husten.
… die Hände vom Gesicht fernzuhalten.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie hier:
www.zusammengegencorona.de
www.infektionsschutz.de
www.bfarm.de