mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Bunte Eierkunst

Warum wir Eier bemalen und was besonders angesagt ist, erfahren Sie hier!

Bunte Eierkunst

Warum bemalen wir eigentlich Eier? Wir klären auf, woher diese jahrhundertealte Tradition kommt, und zeigen, wie angesagt sie heute noch ist. So wird Ostern ganz sicher nicht eintönig!

Aus einem Ei schlüpft neues Leben, es steht für Fruchtbarkeit und Neubeginn – eine geradezu perfekte Symbolik für das christliche Osterfest, bei dem die Wiedergeburt Christi gefeiert wird. Doch die Idee ist schon weit älter als 2 000 Jahre. Bereits die alten Ägypter, Römer und Griechen schmückten ihre Häuser und Tempel mit bunten Eiern und beschenkten sich gegenseitig damit, um ihre Wertschätzung auszudrücken und das Leben zu feiern. Die Färbung der Eier hing dabei von den Lebensumständen ab: Wer es sich leisten konnte, vergoldete seine Eier, weniger Wohlhabende nutzten bunte Pflanzen oder kochten die Eier zusammen mit bestimmten Früchten, damit sie Farbe annahmen.

Auch heute noch gibt es die unterschiedlichsten Techniken zur Verzierung der Hühnerprodukte und sogar professionelle Künstler, die auch außerhalb der Osterzeit aus dem Ei(n)erlei hervorstechen. Zu bestaunen sind die Werke in eigens dafür eingerichteten Museen, wie zum Beispiel in Sonnenbühl bei Reutlingen. Dort befindet sich seit mehr als 25 Jahren das älteste deutsche Osterei-Museum, das Kunst vom Finken- bis zum Straußenei ausstellt.

Mehr Informationen dazu unter: www.ostereimuseum.de

Mini-DIY

Individuelle Eier ohne großen Farbaufwand können Sie ganz einfach mit einem Acrylstift gestalten.

Besticken statt Bemalen

Die französische Künstlerin Elisabeth Klein verziert Ostereier mit Stickereien. Dazu verwendet sie ausgeblasene Eier, die sie zunächst glänzend poliert. Anschließend zeichnet sie mit einem Bleistift das Muster auf die Schale und bohrt kleine Löcher hinein. Dafür nutzt sie einen Elektrobohrer, denn die Schale muss schnell durchbrochen werden, damit sie nicht reißt. Dann kommen Nadel und Faden zum Einsatz. Die verschiedenfarbigen Schnüre müssen nun ganz vorsichtig durch die Löcher gezogen werden. Für die sehr filigrane Arbeit braucht die Künstlerin eine biegsame Nadel. Zum Schluss benutzt sie ein Stück Draht, mit dessen Hilfe sie das Band durch die Ausblas-Löcher oben und unten am Ei fädelt.


Webtipp:
www.kunst-am-ei.info

DIY: Galaxie-Eier

Die Schale vorsichtig mit einem in Essig getränkten Küchenpapier von Schmutz und Fett befreien. Danach ein bis zwei Schichten schwarze Acrylfarbe auftragen und vollständig trocknen lassen. Nun die Eier mit dem Pinsel mit etwas blauer und direkt danach schwarzer Farbe bestreichen und so verwirbeln, dass es wie im Weltall aussieht. Anschließend noch pinke und goldene Farbe mit einer Zahnbürste hinzufügen, um den Galaxien mehr Tiefe zu verleihen. Zum Schluss mithilfe einer noch sauberen Zahnbürste verdünnte weiße Farbe als Sterne auf die Eier spritzen. Fertig!