Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

Hitzewelle ade

Kühle Tipps für heiße Tage

Hitzewelle ade

Wir schmelzen regelrecht dahin – die Hitze im Sommer kann unserem Körper und Geist ordentlich zu schaffen machen. Wir haben einige abkühlende Tipps und Rezeptideen für Sie.

1. Trinken, trinken, trinken
Sie haben es bestimmt schon oft gelesen und gehört: Je höher die Temperaturen, desto wichtiger ist es, dass Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen – natürlich in erster Linie Wasser. Mineralstoffreiches Wasser gleicht den Verlust von Elektrolyten, Salz und anderen wertvollen Mineralien durch das Schwitzen aus. Getränke wie Saftschorlen, Tee oder auch eine Brühe können als Abwechslung und Ergänzung dienen.

2. Bitte nicht zu kalt
Auch wenn die Versuchung groß ist, sollten Sie nicht zu viele eiskalte Getränke konsumieren, denn der gewünschte Effekt der Abkühlung ist nur von kurzer Dauer. Eigentlich ist sogar das Gegenteil der Fall: Durch die niedrige Temperatur des Getränks ziehen sich die Blutgefäße zusammen und der Stoffwechsel wird angeregt. Ihr Körper fängt jetzt erst so richtig an zu arbeiten, um Sie auf einer idealen Temperatur von etwa 37 °C zu halten. Dann kann es auch passieren, dass Sie erst recht anfangen zu schwitzen. Also: Greifen Sie lieber zu Getränken, die Zimmertemperatur haben.

3. Weniger ist mehr
Ein kühles Feierabendbier ist natürlich etwas Tolles, doch gerade bei heißen Temperaturen sollten Sie den Konsum von Alkohol möglichst geringhalten, da er dem Körper Flüssigkeit und Mineralstoffe entzieht. Um den Flüssigkeitshaushalt zu unterstützen, stellen Sie sich am besten zu Ihrem Sundowner direkt ein Glas Mineralwasser parat.

4. Leicht und unbeschwert
Das sollte Ihre Ernährung während der heißen Tage sein. Am besten eignen sich mehrere kleine und leichte Mahlzeiten mit wasserreichem Obst und Gemüse, die Sie über den Tag verteilt essen. So hat Ihr Körper am wenigsten Arbeit beim Verdauen und bekommt noch mehr Flüssigkeit obendrauf.

5. Zu guter Letzt
Auch wenn Sie in der Mittagshitze keinen Sport machen sollten, für die restliche Zeit des Jahres gilt das Gegenteil: Wer körperlich fit und gesund ist, also sowohl auf Ernährung als auch ausreichende Bewegung achtet, ist belastbarer und kann sich besser an Temperaturschwankungen und starke Hitze anpassen. Im Sommer sollten Sie sportliche Betätigung lieber auf morgens oder abends verschieben, wenn es etwas kühler ist.

Auf ein gutes Miteinander

Bei hohen Temperaturen gibt es noch mehr zu beachten als die eigenen Bedürfnisse. Besonders Säuglinge und kleine Kinder sollten direktem Sonnenlicht nur wenig ausgesetzt sein, da sie in vielerlei Hinsicht noch sehr viel empfindlicher sind. Auch auf ältere Menschen sollte man ein Auge werfen, denn die haben oft kein ausgeprägtes Durstgefühl mehr und nehmen so auch bei hohen Temperaturen nicht ausreichend Flüssigkeit zu sich. Und auch Tiere können unter Hitze leiden. Lassen Sie Ihr Haustier genauso wie Kinder auf keinen Fall im geparkten Auto zurück – auch bei jedem noch so kurzen Besuch im Supermarkt.
Schon nach 10 min bei 36 °C Außentemperatur heizt sich der Innenraum des Autos auf ca. 43 °C auf und nach 30 min sind es schon über 50 °C.

Kühle für vier Pfoten

Auch für Ihre treuen Fellnasen haben wir ein paar erfrischende Tipps, um Hund & Co. die Hitze erträglicher zu machen:

  • Auch Vierbeiner sollten genug Flüssigkeit zu sich nehmen. Helfen kann beispielsweise Nassfutter, aber auch Naturjoghurt und Quark sind bei den meisten Hunden beliebte Snacks.
  • Machen Sie sich keine zu großen Gedanken, falls Ihr Hund an heißen Tagen einmal weniger essen sollte. Tiere wissen in der Regel am besten, was gut für sie ist. Und sollten Sie einen besonders hungrigen Hund haben: Mehrere kleine Futterportionen eignen sich hervorragend.
  • Für eine Abkühlung von innen und außen sorgen Gartenschlauch oder Rasensprenger. Außerdem trinken viele Hunde gerne fließendes Wasser.
  • Genauso wie der Mensch, sollten sich auch Hunde zu den richtigen Tageszeiten draußen aufhalten. Spaziergänge in der Mittagszeit sind vor allem wegen aufgeheizten Asphalt- und Pflasterwegen eine schmerzhafte Angelegenheit für die Tiere – schließlich laufen wir auch nicht gerne barfuß über heißen Boden. Den Spaziergang also eher in die kühleren Morgen- und Abendstunden verlegen.
  • Achten Sie auf das Verhalten Ihres Hundes. Nicht jeder Vierbeiner braucht im Sommer zwei oder drei lange Gassirunden. Vielen reicht schon eine längere Runde am Morgen und eine kurze zwischendurch für das Nötigste.

Eiskalt genießen – Rezepte für heiße Tage


Eiskalte Blueberry-Cheesecake-Bites

Zubereitung:

  1. Frischkäse mit Joghurt und Zitronensaft in einer Schüssel vermischen. Mark aus Vanilleschote kratzen und mit Kokosblütensirup in die Schüssel geben.
  2. Heidelbeeren vorsichtig untermischen und in Eiswürfelformen füllen.
  3. Anschließend ca. 5 h im Gefrierfach kühlstellen.

Tipp: Sie können auch Erdbeeren untermischen – schmeckt herrlich sommerlich!


Wassermelonen-Erdbeer-Slush

Zubereitung:

  1. Wassermelone klein schneiden und gemeinsam mit Erdbeeren für mindestens 2 h ins Gefrierfach legen.
  2. Gefrorene Früchte und Wasser in einen Mixer geben. Nach 1 bis 2 min mixen haben Sie einen eiskalten Slush.

Sommerrollen

Sie wurden nicht umsonst nach der heißen Jahreszeit benannt, denn Sommerrollen sind ein wunderbares, leichtes Gericht für heiße Tage – und dabei noch unheimlich vielfältig, denn im Grunde können Sie Ihre Sommerrollen befüllen, wie Sie möchten. So machen wir’s: Sommerrollen mit Erdnussdip