Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

Schöner wohnen im Japandi-Stil

Der perfekte Wohntrend für ein gemütliches Zuhause

Schöner wohnen im Japandi-Stil

Was Japan und Skandinavien gemeinsam haben? Nicht nur hervorragendes Essen, sondern auch einen besonderen Einrichtungsstil – perfekt vereint im Japandi-Stil. Wer zu Hause auf eine Wohlfühlatmosphäre mit reduzierter Ästhetik setzt, wird die Fusion aus fernöstlicher Eleganz und nordischer Gemütlichkeit lieben!

Möbel und Wohnaccessoires im Scandi-Style sind uns seit Jahren ein treuer Begleiter. Kein Wunder, denn die nordische Coolness ist mit klaren Formen und hyggeligen Accessoires wie geschaffen zum Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden. Anders sieht es mit dem typisch japanischen Einrichtungsstil aus – den kennen die wenigsten. Wer schon einmal das Glück hatte, das Land der aufgehenden Sonne zu besuchen, der weiß: Für die Japaner ist die Einrichtung des eigenen Zuhauses nicht weniger als eine Kunst. Dem liegt das ästhetische Konzept Wabi-Sabi zugrunde, das seinen Ursprung im Buddhismus hat. Wabi-Sabi steht dafür, die natürliche Schönheit des Einfachen und Unvollkommenen wahrzunehmen.

Ästhetisch, reduziert und elegant – so könnte man den japanischen Einrichtungsstil in aller Kürze beschreiben.

Natürliche Materialien und reduzierte Farben machen den Japandi-Einrichtungsstil aus.

Wohnträume auf Japanisch

Naturmaterialien, Handarbeit und schlichte Eleganz bilden die Handschrift, mit der die Japaner ihre Häuser versehen. Ob Bambus oder dunkle Edelhölzer, Wolle oder Baumwolle, natürliche Materialien und reduzierte Farben geben den Ton an. Jede Form, jedes Material, jedes Möbelstück, jedes noch so kleine Accessoire wird gekonnt eingesetzt und so platziert, dass nichts die formvollendete Ruhe stört. Jedes Element hat seinen Platz und wirkt für sich allein – ein Traum für Minimalisten.

Nicht selten ist der Wohnraum auch Schlafzimmer, sobald die handgearbeiteten Tatami-Matten am Abend als Matratzen auf dem Boden ausgerollt werden. Ein gekonnter Mix aus traditionellen und modernen Elementen rundet die einzigartige minimalistische Form der Raumgestaltung ab. Übrigens sind Straßenschuhe in japanischen Haushalten verpönt und werden an der Türschwelle ausgezogen und ordentlich aufgereiht.

Harmonische Fusion aus Nord und Ost

Zwei Regionen, zwei Einrichtungsarten – doch der Stilmix ergänzt sich perfekt. Wenn die durchdachte japanische Ästhetik zusammentrifft mit den Eigenschaften des Scandi-Looks – gemütlich, funktional und modern –, entstehen Wohn(t)räume im trendigen Japandi-Stil.

Was ist typisch für Japandi?

  • Reduzierter, warmer Gesamteindruck: unaufgeregt, klar, elegant, ästhetisch, naturnah, holzbetont, gemütlich
  • Zurückhaltendes, minimalistisches Design
  • Freie Flächen auf dem Boden, an den Wänden und auf Möbeln
  • Ideale Mischung aus Design und Funktionalität
  • Dezente, gedeckte Farben – vor allem Nude-Töne, Beige und Creme, dazu Schwarz, Grau und Braun
  • Geradlinige Formen, unterbrochen von einzelnen organischen Formen
  • Natürliche Materialien wie Massivholz, Bambus, Ton, Steingut, Keramik, Wolle, Leinen, Jute, Rattan, Papier und Seegras
  • Ausgewählte Designstücke und filigrane Elemente

Mini-Guide für eine Einrichtung im Japandi-Stil


1. Organische Formen wie ovale Lampenschirme setzen Highlights in der von klaren, geradlinigen Formen dominierten Umgebung.

2. Accessoires sollten für sich selbst wirken: Statement-Pieces wie handbemalte Vasen, Krüge aus Steingut oder Schalen aus Holz werden auf einem Regal, Tisch oder Sideboard minimalistisch in Szene gesetzt.

3. Egal ob bei Möbeln oder Deko: Statt extravaganter Hingucker sind schlichte Farben, Formen und Muster angesagt, die sich gut kombinieren lassen.

4. Bodennahe, filigrane Möbel unterstreichen den bodenständigen und fernöstlichen Charakter des Raums.

5. Einzelstücke und zeitlose Klassiker ziehen die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich und fügen sich harmonisch in das ruhige Gesamtbild ein.

Getrocknete Zweige, Körbe aus Seegras und Möbelstücke aus Holz sind Japandi-Must-haves!

Die Japandi-Lieblinge der mio-Redaktion

- Sitzkissen in gedeckten Farben
- Steingut-Vase mit trockenen Zweigen
- Gemütliche Decken aus Wolle oder Baumwolle
- Beistelltische aus Holz mit natürlichem Charakter
- Körbe aus Seegras oder Jute
- Elegante Teekanne aus Keramik
- Filigrane schwarze Kerzenhalter
- Lampe mit ovalem Papierschirm
- Möbel mit Rattan-Elementen