Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

Schön gerahmt

Bloggerin Mona zeigt, wie's geht!

Schön gerahmt

Der Trendbilderrahmen für dieses Jahr: eine einfache Posterleiste aus Holz! Der minimalistische Look setzt nicht nur Ihre Bilder in Szene, sondern ist durch das besondere Design ein echter Hingucker für jedes Zuhause. Wir zeigen, wie’s geht!

Und so wird’s gemacht:

Und so wird’s gemacht:

  1. Vier Holzleisten auf die Länge des gewünschten Posters kürzen. Die Kanten eventuell etwas mit Schleifpapier glätten.
  2. Auf der Innenseite von zwei Leisten das Metallband aufkleben und die Magnetstreifen auf den anderen beiden Leisten befestigen. Sowohl Metallband als auch Magnetstreifen gegebenenfalls zuschneiden, damit sie die richtige Größe haben.
  3. Ein Lederband oder eine andere reißfeste Schnur auf der Rückseite einer Leiste mit dem Tacker befestigen.
  4. Wenn Sie noch kein passendes Bild oder Poster zum Aufhängen haben, werden Sie selbst kreativ! Ein schönes Aquarellbild mit einem einfachen Blütenmotiv ist schnell gezaubert und gar nicht schwer. Das fertige Poster oder das selbst gemachte Aquarellbild nur noch zwischen die magnetischen Leisten klemmen und an einem Nagel aufhängen.

Mini-DIY


Mini-DIY

Wer nicht gern malt, wählt für sein Poster eine einfache Drucktechnik. Trockene Blätter auf einer Seite mit Farbe bepinseln und wie einen Stempel auf das Poster drücken. Mit verschiedenen Blattformen kann man tolle Muster erzeugen!

Tipp

Durch die Magnetstreifen ist es möglich, die Leisten zu öffnen und das Poster auszutauschen. Ist dies nicht nötig, können die Leisten mit Heißkleber direkt am Poster befestigt werden.

Schritt für Schritt


Über Mona


Ich bin Mona und blogge über Inneneinrichtung und meine DIY-Projekte.

Bereits als Kind war ich mit meiner Mutter und meinen Geschwistern regelmäßig bei Globus. Meine Mutter erzählt heute noch gern die Geschichten, als sie mit drei Kindern und meistens zwei vollen Einkaufswagen durch den Markt streifte.