mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Sandwichtrend aus Übersee

Neue Foodtrends sind zum Verlieben da – so auch diese Pastrami-Sandwiches!

Foodtrend aus Übersee

„Was der Bauer nicht kennt …“, wer kennt nicht das Ende dieses Sprichworts? Ein kleines bisschen skeptisch ist vermutlich jeder, der etwas Neues vor die Nase gesetzt bekommt. Dabei geht es beim Essen doch ums Probieren und nicht ums Studieren. Neue Foodtrends sind schließlich nicht ohne Grund zum Verlieben da – zum Beispiel Pastrami-Sandwiches!

Ob Marmorkuchen, Schnitzel mit Pommes oder der klassische Nudel-Schinken-Auflauf – meine Leser in den sozialen Medien lieben echte Klassiker. Eigentlich nicht verwunderlich, denn jeder kann sich bei einem bekannten Gericht vorstellen, wie das Ganze riecht, schmeckt und sich im Mund anfühlt. Anders ist das bei unbekannten Speisen. Sobald wir keine Vorstellung davon haben, wie ein Gericht schmecken könnte, sendet unser Kopf kleine misstrauische Signale und lässt uns zögern. Wisst ihr, wie eine Stinkfrucht schmeckt, wie Matetee riecht oder sich türkische Zuckerwatte im Mund anfühlt?

Zugegeben, auch ich bin bei neuen Dingen oft ein wenig zögerlich und mache nicht jeden Foodtrend mit. Obwohl ich sehr gerne international koche, warte ich häufig ab, bis meine Freunde das Ganze probiert haben. So ging es mir auch mit Pastrami. Das geräucherte Rindfleisch erlebte bereits im letzten Jahr einen großen Hype und kommt ursprünglich aus den USA. Ständig habe ich bei Instagram Bilder von Pastrami-Sandwiches gesehen, aber es hat mich nie gänzlich in den Bann gezogen. Als aber meine Freundin neulich mit genau diesem Sandwich um die Ecke kam, musste ich einfach probieren. Danach recherchierte ich ein wenig und zack: Mein erstes eigenes Reuben-Sandwich mit Pastrami lag auf dem Teller – und ich hätte mich reinlegen können in diesen Deli-Klassiker aus New York. Fast schon ärgerlich, dass ich so lange gewartet habe, denn vermutlich hätte ich mindestens einmal pro Woche dieses Sandwich vertilgt. Manchmal lohnt es sich eben doch, ein wenig über den Tellerrand zu schauen – im wahrsten Sinne des Wortes.

Reuben Sandwich mit Pastrami


Zubereitung

Zubereitung

  1. Für die Soße Eigelb mit Senf in einem hohen Gefäß mit einem Pürierstab oder Handmixer kurz aufschlagen. Das Öl tröpfchenweise und danach in einem sehr dünnen Strahl langsam hinzugeben und ständig weiterrühren. Fertig ist eure Mayonnaise.
  2. Zwiebel schälen, halbieren und zusammen mit Kapern sehr fein hacken. Gemeinsam mit den restlichen Zutaten für die Soße zu der angerührten Mayonnaise geben und gut vermischen. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Brotscheiben von beiden Seiten mit etwas Butter bestreichen und in der Pfanne oder auf einem Grill anrösten.
  4. Sauerkraut in eine Pfanne geben und erhitzen. Käsescheiben nebeneinander auf das Kraut legen, die Hitze reduzieren und die Pfanne mit einem Deckel abdecken, bis der Käse geschmolzen ist.
  5. Soße gleichmäßig auf 4 Brotscheiben verteilen und die Pastrami darauflegen. Das Kraut zusammen mit dem Käse aus der Pfanne nehmen und auf die Sandwiches geben. Die zweite Brotscheibe drauflegen und bei Bedarf das Sandwich mit einem Holzspieß fixieren.

Ich bin Ina, Architektin und Foodbloggerin aus Leidenschaft

Bei Globus einzukaufen, ist für mich Familientradition und kulinarische Entdeckungstour zugleich. Darum freue ich mich sehr, euch jeden Monat mit meiner Foodkolumne und einem exklusiven Rezept auf mio-online zu verwöhnen!