Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

Himbeermousse

mit Wackelpudding

Himbeermousse

Ich hatte gerade laufen gelernt, als ich zum ersten Mal an der Himbeerhecke stand und mit Oma und Opa Beeren pflückte. Schon war es um mich geschehen: Ich war verliebt in Himbeeren! Deshalb zählen Süßspeisen mit den roten Früchtchen seit vielen Jahren zu meinen liebsten Kreationen.

Als Eis, Torte, Marmelade oder Dessert – die süße Himbeere steht bei mir im Sommer hoch im Kurs. Zum Geburtstag bekomme ich von meiner Oma seit meiner Kindheit eine Schwimmbadtorte mit Himbeeren gezaubert: Fluffige Biskuitböden mit Mandeln, Baiser und natürlich Himbeeren machen die Torte zu einem echten Genuss. Vermutlich könnte ich darin baden, was bei dem Namen nicht weit hergeholt scheint. Wenn ich zu Besuch bin, gibt es bei Oma oft einen Himbeerquark als Nachspeise. Die Beeren wurden früher nach der Ernte immer eingefroren, damit wir auch im Winter davon naschen konnten.

Leider gibt es die Hecke seit ein paar Jahren nicht mehr, was jedoch nicht bedeutet, dass Himbeeren nicht trotzdem auf meinem Speiseplan stehen. Gerade jetzt zur Saison wandern sie bei Globus regelmäßig in meinen Einkaufskorb. Grund genug, euch heute eine meiner liebsten Nachspeisen für den Sommer zu zeigen. Wer denkt, dass Wackelpudding eigentlich etwas für Kinder sei, der sollte dieses Dessert trotzdem ausprobieren. Es vereint einfach alles, was der Gaumen mag: fruchtige Süße, etwas Struktur durch den Wackelpudding und ein cremiges Topping mit Sahne. Füße hochlegen, Löffel eintauchen und genießen!

Himbeer-Schichtdessert mit selbst gemachtem Wackelpudding


Zubereitung

Zubereitung

  1. Himbeeren zusammen mit Zucker, Früchtetee und Vanillezucker in einen Topf geben und etwa 10–15min köcheln lassen. Ein Sieb mit einem Käse- oder Mulltuch auslegen und eine Schüssel darunterstellen.
  2. Himbeeren in das Sieb geben und etwa 10 min abtropfen lassen. Dabei das Tuch nicht ausdrücken, da der Saft sonst trüb wird. Den Himbeermost beiseitestellen.
  3. Gelatine für 5 min in kaltem Wasser einweichen lassen, ausdrücken und im heißen Saft auflösen. Etwa 1/3 des Wackelpuddings auf die Gläser verteilen und kalt stellen. Den restlichen Wackelpudding ebenfalls fest werden lassen.
  4. Himbeermost zusammen mit der Hälfte des restlichen Wackelpuddings in einen Mixer geben und gründlich pürieren. Anschließend durch ein feines Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen. Himbeerpüree als zweite Schicht in die Gläser geben und 30 min kühl stellen.
  5. Frische Himbeeren säubern und auf die Gläser verteilen. Ein paar Beeren als Deko aufheben. Sahne steifschlagen und den restlichen Wackelpudding mit Puderzucker portionsweise einrühren. Alles auf die Gläser verteilen.
  6. Zum Schluss das Dessert mit Baiser, Minze und den restlichen Himbeeren dekorieren.

Ich bin Ina, Architektin und Foodbloggerin aus Leidenschaft

Bei Globus einzukaufen, ist für mich Familientradition und kulinarische Entdeckungstour zugleich. Darum freue ich mich sehr, euch jeden Monat mit meiner Foodkolumne und einem exklusiven Rezept auf mio-online zu verwöhnen!

www.inaisst.de