Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

Italienische Cannoli

mit Ricottacreme und Pistazien

Süße Grüße aus Sizilien

Italienisches Essen steht bei uns hoch im Kurs: Pasta in unterschiedlichsten Variationen oder köstliche neapolitanische Pizza. Auch die Süßspeisen sind einfach zu gut – wie diese wunderbaren Cannoli aus Sizilien.

Wisst ihr, wie ich als Foodbloggerin viele meiner Abende verbringe? Ich sitze auf dem Sofa, mit einem Gläschen Wein, und stöbere mich durch unzählige Kochbücher oder Internetseiten voller Köstlichkeiten. Es macht mir so viel Freude, nach neuen, spannenden Dingen zu suchen, dass ich dabei getrost auf einen Fernsehabend verzichten kann – bis vor Kurzem hatten wir noch nicht mal eine Flimmerkiste. Doch einen Nachteil hat das Ganze: Man bekommt zu später Stunde noch richtig Kohldampf.

Am schlimmsten ist es, wenn ich mal wieder nach Süßspeisen Ausschau halte. Hier ein Tiramisu, da ein gefüllter Cookie und am besten noch die Mousse au Chocolat, die in meinem Kopf eine Geschmacksexplosion auslöst. Dabei ist es genau das, was ich mit meiner Arbeit bewirken möchte: dass ihr beim Anschauen meiner Rezepte und Bilder am liebsten sofort kosten möchtet. Dann habe ich alles richtig gemacht.
Neulich habe ich festgestellt, dass ich in Sachen „italienische Desserts“ eigentlich noch recht wenig probiert habe. Auf der Suche nach Inspiration bin ich dann auf dieses köstliche gefüllte Gebäck aus Sizilien gestoßen. Traditionell wurden die gefüllten Röhrchen namens Cannoli zu Fasching serviert – heute wird das Schmalzgebäck das ganze Jahr über angeboten und meistens mit einer Ricottacreme gefüllt. Glaubt mir, das schmeckt einfach wunderbar. Ich bin gespannt, ob ihr nun auch gern direkt zugreifen möchtet …

Cannoli mit Ricottacreme und Pistazien


Zubereitung

  1. Ein Sieb mit zwei Lagen Küchenkrepp auslegen, Ricotta hineingeben und für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  2. Alle Zutaten für den Teig etwa 5 min miteinander verkneten. Wenn der Teig zu klebrig ist, arbeitet noch ein wenig Mehl ein. Ist er zu fest, nehmt noch einen Schuss Milch. Teig abdecken und 30 min bei Raumtemperatur ruhen lassen.
  3. Eine Arbeitsfläche mit wenig Mehl bestäuben und den Teig so dünn wie möglich ausrollen. Wer mag, kann dafür auch eine Nudelmaschine verwenden.
  4. Mit einem Glas oder einem Plätzchenausstecher Kreise mit einem Durchmesser von etwa 10 cm ausstechen. Restlichen Teig wieder zusammenkneten und erneut ausrollen.
  5. Teig um die Cannoli-Röhrchen legen und die Enden zusammendrücken. Wer keine Backröhrchen hat, kann kleine Stangen aus Alufolie basteln und den Teig darum wickeln.
  6. Öl in einem tiefen Topf auf 180 °C erhitzen und Cannoli portionsweise 3–4 min ausbacken, bis sie goldgelb sind. Dann auf einen Teller mit reichlich Küchenkrepp geben und komplett abkühlen lassen.
  7. Ricotta aus dem Kühlschrank holen und in eine Schüssel geben. Puderzucker, Zimt und Vanille unterrühren. Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.
  8. Abgekühlte Cannoli von den Röhrchen lösen und mit der Creme befüllen. Zum Schluss alles mit wenig Puderzucker bestäuben und die Pistazien auf die Creme streuen.
  9. Tipp: Wenn ihr nicht gleich alle Röllchen verzehren möchtet, dann füllt sie erst kurz vor dem Servieren, da die Schalen sonst nicht mehr knusprig sind. Alternativ könnt ihr die Innenseite der Cannoli mit Schokolade bestreichen. So verhindert ihr, dass die Creme zu viel Feuchtigkeit an die Hüllen abgibt.

Ich bin Ina, Architektin und Foodbloggerin aus Leidenschaft

Bei Globus einzukaufen, ist für mich Familientradition und kulinarische Entdeckungstour zugleich. Darum freue ich mich sehr, euch jeden Monat mit meiner Foodkolumne und einem exklusiven Rezept auf mio-online zu verwöhnen!

www.inaisst.de