Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

Kaju Masala

Cashew-Curry mit frischen Tomaten

Kaju Masala – Balsam für die Seele

Als Foodbloggerin werde ich immer wieder gefragt, was eigentlich das Schönste an meiner Arbeit ist. Ich kann ganz klar sagen: Am meisten freut es mich, wenn jemand etwas nachkocht und mir eine kleine Nachricht zukommen lässt, dass das Gericht nicht nur mich verzaubert hat. Euer Feedback ist mein kleines Seelenfutter!

Manchmal ist es schon komisch, wenn ich meine Texte, Bilder und Rezepte hier und auf mio-online mit euch teile, ohne genau zu wissen, wer das Ganze am Ende liest und nachkocht. Gefällt der Text meinen Lesern? Schmeckt das Rezept auch anderen oder nur mir? Ich kann oftmals nicht einschätzen, welche Gerichte bei meinen Lesern besonders gut ankommen, und fahre deshalb seit vielen Jahren die Schiene: Vor meine Linse kommt einfach das, was mir selbst gut schmeckt. Manchmal verbringe ich Stunden in der Küche und bin stolz wie Oskar, aber die Leser interessiert meine Kreation nur wenig. An anderen Tagen kombiniere ich ein paar neue Zutaten, denke mir nichts weiter dabei und das Rezept wird ein voller Erfolg. Trotz dieses kleinen Rezepte-Roulettes habe ich im Laufe der Zeit ein paar kleine Nuancen entdeckt, die anscheinend interessant für Foodies sind: Neben klassischem Gebäck, Gugelhupf und Co. sind es besonders meine Curry-Rezepte, die gerne aufgerufen werden.

Mein Freund und ich essen selbst gerne und regelmäßig ein würziges Curry, oftmals in Kombination mit Kichererbsen, Hähnchen, Spinat oder anderem Gemüse. Vor einiger Zeit habe ich dieses Tomaten-Cashew-Curry namens Kaju Masala entdeckt und verfeinert. Es ist wirklich einfach in der Zubereitung, hat aber trotzdem die typische Aromenvielfalt, wie man sie aus der indischen Küche kennt und die der Seele so guttut. Also ran an die Gewürze, ihr Foodies! Ich hoffe, euch sagt das Kaju Masala genauso zu wie mir.

Cashew-Curry mit frischen Tomaten


Zubereitung

  1. 1 EL Butter in einer Pfanne zerlassen und Cashewnüsse goldbraun anrösten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen.
  2. Zwiebel pellen, fein hacken und in derselben Pfanne zusammen mit dem Lorbeerblatt anschwitzen. Blatt entnehmen, Tomaten in kleine Stücke schneiden und zusammen mit 120 ml Wasser in die Pfanne geben. Etwa 10 min köcheln lassen, bis die Tomaten zerfallen.
  3. In der Zwischenzeit etwa 20 Cashewnüsse in einem Mixer fein zermahlen, herausnehmen und beiseitestellen. Tomatensud ebenfalls pürieren.
  4. Restliche Butter in der Pfanne erhitzen. Ingwer und Knoblauch auf kleiner Flamme anschwitzen. Gemahlene Cashewnüsse und Garam-Masala-Pulver hinzugeben und ein paar Minuten anrösten, bis es zu duften beginnt.
  5. Nun die Tomatenpaste hinzugeben und alles gut vermischen. Chili und etwa 160 ml Wasser einrühren. Alles etwa 4 min köcheln lassen.
  6. Zum Schluss die restlichen Nüsse, Sahne, etwas Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker hinzugeben. Nochmal 5 Minuten köcheln lassen.
  7. Reis nach Packungsanleitung kochen und zusammen mit dem fertigen Kaju Masala servieren. Dazu gehackten Koriander und etwas Limette reichen.

Ich bin Ina, Architektin und Foodbloggerin aus Leidenschaft

Bei Globus einzukaufen, ist für mich Familientradition und kulinarische Entdeckungstour zugleich. Darum freue ich mich sehr, euch jeden Monat mit meiner Foodkolumne und einem exklusiven Rezept auf mio-online zu verwöhnen!

www.inaisst.de