Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

Kapsalon

Pommes mit Fleisch, Gouda und Salat

Pimp my Pommes!

Kapsalon könnte ein hipper Friseurladen in Berlin sein, doch in Wirklichkeit verbirgt sich dahinter ein niederländisches Trendgericht. Es erinnert an einen Dönerteller 2.0, aber mit leckerem Gouda und natürlich selbst gemacht!

Einen großen Luftsprung gab es neulich in meiner Küche, als ich meinem Freund erzählte, dass ich mir eine Heißluftfritteuse kaufe: Der Mann liebt einfach Pommes. Ich selbst bin kein großer Fan von frittierten Speisen, doch zu einer Portion Pommes kann auch ich schlecht Nein sagen. Unser Kompromiss ist die Heißluftfritteuse. Die Pommes schmecken wie eine Mischung aus Backofenpommes und Frittenbude, aber das Ergebnis ist knusprig und saftig. Trotzdem muss ich sagen, dass Pommes rot-weiß auf Dauer zu langweilig für mich sind.

In Kanada habe ich bereits das verrückte Gericht Poutine (Pommes mit Bratensoße und Mozzarella) probiert und neulich bin ich auf das niederländische Rezept Kapsalon gestoßen: Die gepimpten Trend-Pommes wurden 2003 in Rotterdam erfunden. Der Begriff geht auf den Erfinder zurück, einen kapverdischen Friseur, der in seinem Stammrestaurant immer wieder diese Kreation aus seinen Lieblingszutaten bestellte: Pommes, Fleisch, Gouda, Knoblauchsoße, Eisbergsalat und Salsa. Kapsalon kombiniert verschiedene Küchen und ist zum echten Sinnbild der niederländischen Multikulturalität geworden – mittlerweile international berühmt und unschlagbar lecker! Meinem Freund und mir hat es jedenfalls super geschmeckt. Guten Appetit!

Kapsalon – Pommes mit Fleisch, Gouda und Salat


Zubereitung

  1. Schnitzel in sehr dünne Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Zwiebel pellen, halbieren und in dünne Halbmonde schneiden. Knoblauchzehen pellen.
  2. Fleisch, Zwiebel, Knoblauch, Gewürze und Olivenöl in der Schüssel miteinander vermengen und mindestens 4 h – besser über Nacht – ziehen lassen.
  3. Mariniertes Fleisch in einer heißen Pfanne kross anbraten. Verwendet am besten eine ofenfeste Pfanne, so könnt ihr später alles darin gratinieren.
  4. Pommes im Ofen oder in der Fritteuse zubereiten (je nach Packungsanleitung).
  5. Salat waschen und fein hacken. Gurke und Tomate waschen, anschließend dünn hobeln bzw. in kleine Stücke schneiden.
  6. Angebratene Knoblauchzehen aus dem Fleisch nehmen und zusammen mit Joghurt und Öl pürieren. Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Zum Schluss die fertigen Pommes salzen, Fleisch daraufgeben und den Käse darüber verteilen. Unter dem Grill im Ofen für ein paar Minuten gratinieren.
  8. Gericht auf mehrere Teller verteilen. Salat, Tomate, Gurke und Knoblauchsoße darübergeben und servieren.

Ich bin Ina, Architektin und Foodbloggerin aus Leidenschaft

Bei Globus einzukaufen, ist für mich Familientradition und kulinarische Entdeckungstour zugleich. Darum freue ich mich sehr, euch jeden Monat mit meiner Foodkolumne und einem exklusiven Rezept auf mio-online zu verwöhnen!

www.inaisst.de