Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

Süßkartoffeltorte

mit Honig-Spekulatius-Buttercreme

Tortenliebe

Man könnte mich nachts um drei Uhr wecken und mir ein Stück Torte anbieten: Meine Antwort wäre immer „Ja“. Ich bin eine absolute Naschkatze und habe mir für die Weihnachtszeit eine besondere Kombination ausgedacht, die euch hoffentlich ebenso ins Schwärmen bringt wie mich.

Buttercreme war für mich lange Zeit die Königsdisziplin des Backens – abgesehen von französischen Macarons, an denen ich immer noch manchmal zu knabbern habe. Während meine Oma oft einen perfekten Frankfurter Kranz mit Vanille-Buttercreme zauberte, hielt ich mich eher an einfache Rührkuchen, Muffins oder Obstkreationen. Erst als mein zukünftiger Schwager am Küchentisch fragte, ob ich nicht die Hochzeitstorte für ihren großen Tag zubereiten möchte, stieg ich in die süße Materie ein. Amerikanische Buttercreme, italienische Buttercreme oder doch die deutsche Variante? Ich war völlig überfordert und entschied mich zuerst für den deutschen Klassiker aus Butter und Pudding. Eigentlich kein Hexenwerk, wenn die Butter wirklich cremig aufgeschlagen wird und beides die gleiche Temperatur hat. Auch die amerikanische Version, die mit Butter, Puderzucker und Milch zubereitet wird, ist mit etwas Übung gut machbar.

Wesentlich aufwendiger, aber dafür auch etwas stabiler und eleganter ist die italienische Buttercreme. Hierbei wird Eiweiß über einem Wasserbad erhitzt und anschließend so lange gerührt, bis die Masse fest wird und im schönsten Perlmutt in der Schüssel glänzt. Nun noch die Butter unterrühren und fertig. So zauberte ich meine erste dreistöckige Torte und war natürlich stolz wie Oskar. Seitdem backe ich immer mal wieder eine Buttercreme Kreation wie diese feine Weihnachtstorte mit Honig, Spekulatius und Süßkartoffel. Die Süßkartoffel gibt dem Kuchen sehr viel Feuchtigkeit und einen unverwechselbaren Geschmack! Keine Angst: Wie bei einem Zucchinikuchen schmeckt es überhaupt nicht nach Gemüse. Vielleicht versüßt ihr euch ja die Feiertage mit meiner Torte – lasst es euch schmecken! Ich freue mich schon sehr auf das kommende Jahr mit euch und weiteren Leckereien.

Süßkartoffeltorte mit Honig-Spekulatius-Buttercreme


Zubereitung

  1. Für den Boden Eier, Salz und Zucker cremig aufschlagen. Öl und Süßkartoffel unterrühren. In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver und Mandeln vermischen und esslöffelweise unter die Süßkartoffelmischung rühren.
  2. Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine 20er Springform einfetten bzw. den Boden mit Backpapier auslegen. Teig hineingeben und für 50–55min backen.
  3. Boden komplett auskühlen lassen und anschließend vorsichtig in drei gleichhohe Böden schneiden – den Deckel eventuell etwas begradigen.
  4. Für die Buttercreme einen Pudding kochen. Dafür 100 ml Milch mit Stärke, Spekulatiusgewürz und Zucker verquirlen. Restliche Milch aufkochen, dann das Stärkegemisch einrühren und alles nochmal aufkochen lassen. Pudding auf Raumtemperatur abkühlen lassen – dabei abdecken, damit sich keine Haut bildet.
  5. Butter etwa 5–10 min aufschlagen, bis sie cremig weiß wird. Honig unterrühren und zum Schluss den Pudding löffelweise einrühren (siehe Tipp).
  6. Alle Zutaten für die Apfelfüllung in einen Topf geben, zum Kochen bringen und anschließend etwas abkühlen lassen.
  7. Untersten Tortenboden auf einen gerade Teller oder eine Platte legen. Einen Tortenring oder die Springform um den Boden legen. Etwa 1/3 der Buttercreme darauf verteilen, glattstreichen und den zweiten Boden auflegen. Etwas festdrücken und die Apfelfüllung hinzugeben.
  8. Tortendeckel auflegen und die Torte für 90 min in den Kühlschrank oder für 40 min in den Tiefkühler geben. Zum Schluss den Ring lösen und die Torte komplett mit der restlichen Creme einstreichen. Alles mit Spekulatius, Mandeln und Apfelringen dekorieren.

Ich bin Ina, Architektin und Foodbloggerin aus Leidenschaft

Bei Globus einzukaufen, ist für mich Familientradition und kulinarische Entdeckungstour zugleich. Darum freue ich mich sehr, euch jeden Monat mit meiner Foodkolumne und einem exklusiven Rezept auf mio-online zu verwöhnen!

www.inaisst.de