Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

Zuckerfreie Milchschnitten

Naschkatzen aufgepasst – jetzt wird's alternativ süß!

Zuckerfreie Schnitten

Als echte Naschkatze fällt es mir wirklich schwer, öfter mal auf Zucker zu verzichten. Süßes schmeckt einfach so gut! Wie schön, dass es inzwischen einige tolle Alternativen zum Süßen gibt, mit denen wir Kuchen, Desserts und Snacks wie diese leckeren Schnitten verfeinern können.

Letztes Jahr habe ich mich vermehrt mit meinem Zuckerkonsum beschäftigt und ein paar Lebensmittel unter
die Lupe genommen. Schon erstaunlich, wie viele Produkte gesüßt sind, von denen man es nicht erwartet. Bei meinem kleinen Experiment ging es mir nicht darum, Zucker komplett aus meiner Küche zu verbannen, weil ich niemand bin, der etwas absolut verteufelt. Trotzdem wollte ich mir bewusst machen, was ich tagtäglich konsumiere. Wusstet ihr, dass ihr an der Reihenfolge der Zutaten auf einer Verpackung erkennen könnt, welche Zutaten in besonders großen Mengen enthalten sind? Steht Zucker an zweiter oder dritter Stelle, könnt ihr davon ausgehen, dass jede Menge der kleinen Kristalle verarbeitet wurden.

Aber klar, auf ein paar Lieblingsleckereien möchte ich trotzdem nicht verzichten. Es kommt schließlich auf die Dosis an! Doch statt nur die fertigen Süßigkeiten zu naschen, probiere ich jetzt öfter eigene Rezepte aus – mit weniger Zucker oder mit alternativen Süßungsmitteln wie Xylit oder Erythrit. So entstanden schon kleine Schokokugeln, Gummibärchen und die leckeren gefüllten Schnitten, die ihr auf dem Bild seht! Das Schöne dabei ist: Man kann die Rezepte so zubereiten, wie man es gerne mag. Vielleicht etwas weniger süß oder mit weniger Fett – ganz wie es eurem Geschmack und Lebensstil entspricht. Die Schnitten friere ich portionsweise ein, damit ich nicht alles auf einmal vernasche, aber etwas zur Hand habe, wenn das Verlangen nach etwas Süßem da ist. Ich hoffe, ihr lasst sie euch ebenfalls schmecken!

Milchschnitten ohne Zucker


Zubereitung

  1. Eier trennen und Eiweiß mit einer Prise Salz steifschlagen. 25 g Xylit langsam einrieseln lassen und ein paar Minuten kräftig weiterschlagen.
  2. Eigelbe mit dem Wasser und dem restlichen Xylit ebenfalls cremig aufschlagen. Mehl, Speisestärke und Kakao vermischen.
  3. Mehlmischung sieben und abwechselnd mit dem Eiweiß unter die Eigelbmischung heben.
  4. Ein Backblech mit etwas Wasser bespritzen und ein Stück Backpapier auflegen. Den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Teig gleichmäßig auf dem Blech verstreichen und für 10–12 min backen. Danach komplett auskühlen lassen.
  5. In der Zwischenzeit 200 ml Milch in einen kleinen Topf geben. Vanille und Honig hinzugeben. Das Ganze zum Kochen bringen.
  6. Restliche Milch mit Speisestärke verrühren und in die kochende Milch geben. Alles noch einmal aufkochen lassen. Milchpudding mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet, und abkühlen lassen.
  7. Frischkäse cremig aufrühren und nach und nach den kalten Pudding einrühren. Wenn euch die Mischung nicht süß genug ist, könnt ihr jetzt nochmal nachsüßen.
  8. Den Teig in der Mitte halbieren. Die eine Hälfte mit der Creme bestreichen, die andere Hälfte in 12 gleich große Schnitten schneiden. Die vorbereiteten Schnitten auf die Creme legen und das Ganze nochmal für 1 h im Kühlschrank kühlen. Zum Schluss die Schnitten komplett durchschneiden.

Ich bin Ina, Architektin und Foodbloggerin aus Leidenschaft

Bei Globus einzukaufen, ist für mich Familientradition und kulinarische Entdeckungstour zugleich. Darum freue ich mich sehr, euch jeden Monat mit meiner Foodkolumne und einem exklusiven Rezept auf mio-online zu verwöhnen!

www.inaisst.de