Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

Die leckersten Wintercocktails

Wärmende Cocktails für kalte Tage

Die leckersten Wintercocktails

Im Winter lieben wir Cocktails, die uns wärmen. Egal, ob von innen oder außen. Wichtig ist nur, dass sie lecker schmecken – und vielfältig sollen sie sein. Wir haben ein paar Cocktails ausprobiert, die Sie bestimmt noch nicht im Shaker hatten.

Im Winter sind die Tage bekanntlich kurz: Kaum ist die Sonne zu sehen, schon versteckt sie sich wieder hinter dicken Wolken. Und die bringen selten den sehnlich erhofften Schnee, sondern einfach nur viel Kälte. Kein Wunder, dass im Winter unser Wunsch nach etwas Aufwärmung steigt! Ein fruchtiger Tee oder eine heiße Schokolade mit Sahne verschaffen da Abhilfe – und ab einem gewissen Alter darf auch gerne etwas mehr Wärme in Form von Alkohol mit in die Tasse. Wir haben eine kleine, aber feine Auswahl an leckeren Winter-Drinks für Sie zusammengestellt.

Russischer Bär

Nein, in diesem Drink versteckt sich kein Bär – dafür aber eine gute Portion Wodka und die winterlichen Aromen von Mandarinen und Apfel. Wenn das nicht bärenstark ist!

Für 1 Cocktail brauchen Sie:

  • 2 TL brauner Rohrzucker
  • 4 cl Wodka
  • 2 cl Mandarinen-Likör
  • 1 cl Zitronensaft
  • 10 cl Apfelsaft

So funktioniert‘s:
Zucker in einem Topf karamellisieren. Wodka, Mandarinen-Likör, Zitronen- und Apfelsaft hinzugeben und erwärmen – nicht kochen. Sobald der Cocktail dampft, können Sie ihn in eine Tasse oder ein hitzebeständiges Glas gießen und heiß genießen.

Hot Vanilla

Vanille zu Weihnachten – wer kann da schon widerstehen? Die Kombination mit Brandy und Espresso mag Ihnen vielleicht ungewöhnlich vorkommen, aber wie sagt man so schön: Probieren geht über Studieren!

Für 1 Cocktail brauchen Sie:

  • 8 cl Espresso
  • 4 cl Brandy
  • 3 cl Vanille-Sirup

So funktioniert‘s:
Zunächst kochen Sie einen Espresso. Hier können Sie vom Stärkegrad variieren, je nachdem, wie Sie ihn am liebsten trinken. Geben Sie Eiswürfel in ein Glas und fügen Sie Brandy und Vanille-Sirup hinzu. Anschließend gießen Sie den Espresso ein und verrühren alles gut.

Hot Toddy

Würzige Nelken, erfrischende Zitrone und ein Hauch von Honig. Läuft Ihnen auch schon das Wasser im Mund zusammen? Dann ab ins Glas mit dieser wärmenden Mischung.

Für 1 Cocktail brauchen Sie:

  • 1 EL Honig
  • 5 cl Whisky
  • 2 cl Zitronensaft
  • 3 Nelken
  • 1 Zimtstange
  • Kochendes Wasser zum Auffüllen

So funktioniert‘s:
Honig in ein Cocktailglas geben. Whisky, Zitronensaft, Nelken und Zimtstange hinzugeben und mit heißem Wasser auffüllen. Langsam umrühren und genießen.

Alexander

Ein ganz schön weicher Kerl, dieser Alexander. Er kombiniert den Geschmack von Schokolade mit Sahne und einem Hauch von Gin und lässt unsere Herzen so ein klein wenig höherschlagen.

Für 1 Cocktail brauchen Sie:

  • Eiswürfel
  • 5 cl Gin
  • 3 cl Crème de Cacao
  • 2 cl Crème Double

So funktioniert‘s:
Füllen Sie Eiswürfel in einen Shaker. Geben Sie alle Zutaten hinzu und shaken Sie so lange, bis das Getränk eiskalt ist. Anschließend den Cocktail in ein Martini-Glas abseihen. Wer will, kann den Drink noch mit etwas Kakaopulver bestreuen.

Cranberry Mimosa

Der Cranberry Mimosa ist der perfekte Drink für den Brunch am ersten Weihnachtsfeiertag – oder jeden anderen Brunch im Winter. Wir lieben den herrlich bitter-süßen Geschmack der Moosbeere, besser bekannt als Cranberry.

Für 1 Cocktail brauchen Sie:

  • 2 cl Cranberrysaft
  • 1 cl Orangenlikör
  • Prosecco zum Auffüllen
  • 1 Rosmarinzweig

So funktioniert’s:
Geben Sie den Cranberrysaft und Orangenlikör in ein Sektglas und füllen Sie es mit Prosecco auf. Den Drink mit einem Rosmarinzweig garnieren und schon kann losgebruncht werden.

Zusammen trinkt man weniger allein
Laden Sie sich für unsere leckeren Drinks doch einfach ein paar Freunde ein und veranstalten eine Cocktail-Party. Jeder Gast kümmert sich um einen Cocktail, bringt die dazugehörigen Zutaten mit und jeder bereitet seinen Cocktail für die anderen zu. Und was wärmt uns im Winter mehr als eine schöne Zeit mit Freunden?

Immer dran denken …
Wie beim Kochen und Backen gilt auch beim Shaken: Je besser Ihre Zutaten, desto leckerer wird das Endergebnis. Besonders bei Spirituosen wie Wodka oder Gin gibt es Qualitätsunterschiede – eine kleine Investition lohnt sich nicht nur für den Moment, sondern auch für den Morgen danach.

Kleines Cocktail-Know-how

Sie fragen sich gerade, wie Sie eigentlich 2 cl abmessen sollen und ob Sie wirklich diesen Shaker brauchen? Damit Sie gut ausgestattet in Ihre Barkeeper-Karriere starten hier ein paar Must-haves, die in jede Hausbar gehören.

  • Shaker
  • Messbecher
  • Saftpresse
  • Barsieb
  • Stößel
  • Cocktailgläser (beispielsweise Tumbler, Martini- oder Longdrinkglas)

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Cocktail und einem Longdrink?

Das Geheimnis liegt entgegen der weit verbreiteten Annahme nicht am, sondern im Glas. Der Longdrink besteht in der Regel aus nur zwei Zutaten: Einer alkoholischen und einer nicht alkoholischen; wie beim Cuba Libre, der aus Rum und Cola zubereitet wird. Der Cocktail dagegen besteht aus zwei oder mehr Komponenten, von denen mindestens zwei alkoholisch sein müssen. So ist der Martini (geschüttelt oder gerührt) trotz seiner nur zwei Zutaten ein Cocktail, da er aus Gin und Wermut gemixt wird, die beide alkoholisch sind.