Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

Sommerwein

Verführerische Erfrischung

Sommerwein

Mit den sommerlichen Temperaturen steigt die Lust auf leichten Weingenuss. Wir verraten Ihnen, welche Weine das Urlaubsgefühl auf der eigenen Terrasse perfekt machen, und außerdem, welche sommerlichen Rosé- und Weißweine gut zu welchen Fischgerichten passen.

Wenn die Sonne bereits tiefer am Himmel steht, ein paar Oliven, Baguette und etwas Käse auf dem Gartentisch warten und damit ein herrlicher Sommertag ausklingt, fehlt eigentlich nur noch ein gutes Glas Wein, um sich wie im Urlaub zu fühlen. Aber welcher Wein soll es sein? Eines ist klar: In der heißen Jahreszeit sind andere Weine gefragt als bei kühlen Temperaturen. Während in den kalten Monaten der Wein meist im Mittelpunkt steht und man vielleicht einen besonders edlen Tropfen genießt, wird er im Sommer oft „nebenher“ getrunken. Daher sind gute Sommerweine nicht zu schwer, haben einen geringeren Alkoholgehalt und sind nicht zu komplex. Gleichzeitig sollen sie natürlich nicht flach oder einfach sein, sondern belebend wirken.

FRISCHER WEISSWEINGENUSS AUS ITALIEN, SPANIEN UND PORTUGAL

Viele knackig frische Sommerweine findet man südlich der Alpen in „Bella Italia“. Wunderbar und leicht sind zum Beispiel der Verdicchio, ein Vernaccia di San Gimignano oder ein junger Pinot Grigio (Grauburgunder). In Spanien wiederum ist der fruchtig-saftige Verdejo ein beliebter Sommerwein. Unser Geheimtipp für Spanienliebhaber ist der Albariño aus der Trend-Region Rías Baixas: Saftig und mit etwas Säure bringt er Abkühlung ins Weinglas. Der portugiesische Sommerwein schlechthin ist der Vinho Verde, der aus der Sorte Alvarinho hergestellt wird. Dieser helle, fast klare Wein aus dem Norden des Landes ist mit einem Alkoholgehalt von nur acht bis elf Volumenprozent in den letzten Jahren auch außerhalb Portugals, und besonders in Deutschland, zu einem der beliebtesten Sommerweine aufgestiegen.

DER SOMMER IN ROSÉ

Rosé gilt längst nicht nur in Frankreich als der perfekte Wein für die heiße Jahreszeit. Leicht und fruchtig schmeckt er am besten, wenn er jung getrunken wird – idealerweise nicht älter als zwei Jahre. Besonders die Roséweine aus der Provence sind bei steigenden Temperaturen beliebt. In der Regel trocken ausgebaut, mit leicht fruchtigen Noten von roten Beeren und Kräutern und einer verführerischen blassrosa Farbe haben diese wunderbar leichten Weine den Trend zu mehr Rosé maßgeblich vorangetrieben. Mittlerweile gibt es aber auch in vielen anderen Ländern immer mehr frische Roséweine, zum Beispiel die italienischen Rosatos, die in der Regel eine kräftigere hellrote bis teilweise sogar pinke Färbung haben. In Deutschland sind heute Württemberg, Baden und die Pfalz die wichtigsten und größten Rosé-Regionen. Dort wird Rosé übrigens auch häufiger feinherb oder halbtrocken ausgebaut.

TIPPS FÜR DIE SCHNELLE KÜHLUNG


Weißwein und Rosé werden am besten kalt serviert – im Sommer bei etwa acht bis zehn Grad Celsius. Sollten Sie aber mal vergessen, den Wein kalt zu stellen, gibt es zwei sehr effektive Methoden, mit denen Sie Ihren Lieblingstropfen schnell und einfach herunterkühlen können:

Tipp 1

Ein Küchentuch oder Küchenpapier mit kaltem Wasser anfeuchten, um die Flasche wickeln und dann zusammen in den Gefrierschrank legen. Der direkte Kontakt mit dem feuchten Küchentuch beschleunigt die Kühlung um ein Vielfaches und schon nach etwa fünf Minuten können Sie den Wein kühl genießen.

Tipp 2

Wenn Sie eine größere Menge Eiswürfel vorrätig haben, füllen Sie diese in ein
hohes Gefäß, geben Sie mehrere Esslöffel Salz dazu und stellen Sie die Flasche hinein. Das Salz beschleunigt die Kühlung des Weines. Weinangeberwissen: Der Fachbegriff für diese Kühlmethode ist „Frappieren“.


WELCHER WEIN ZU WELCHEM FISCH?

Ob knusprig gegrillt oder als leckerer Meeresfrüchtesalat – jetzt im Sommer wird wieder häufiger
frischer Fisch zubereitet, vielleicht auch weil wir damit Erinnerungen an den letzten Urlaub am Meer verbinden. Damit dem Urlaubsgefühl zu Hause nichts im Wege steht, haben wir für die beliebtesten Fischgerichte passende Weinempfehlungen herausgesucht:

Zu gegrilltem oder gebratenem Fisch passen ausdrucksstarke Weißweine wie Chardonnay oder sogar ein junger, leichter Rotwein, zum Beispiel Spätburgunder. Wenn der Fisch frittiert wird, eignen sich frische, trockene Weißweine oder auch ein trockener Prosecco. Zu feinem Meeresfrüchtesalat passen ein filigraner Sauvignon blanc oder Weißburgunder ideal. Zu Fischsuppen, zum Beispiel zur Bouillabaisse, einer provenzalischen Fischsuppe, servieren Sie am besten Rosé – idealerweise aus der Provence. Thunfisch wiederum ist ein Fisch, der besonders gegrillt sehr gut mit Rotweinen harmoniert: Ideal ist ein fruchtiger, junger Rotwein, der nicht im Barriquefass ausgebaut wurde, zum Beispiel ein Primitivo.