mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Geschmorte Kalbshaxe

mit Grünkohlragout und Kartoffelplätzchen

Zubereitung

Zubereitung

  1. Sellerie und Karotten putzen, schälen und klein schneiden. Kalbshaxe mit Salz und Pfeffer würzen und in der Pfanne im Öl von allen Seiten goldbraun anbraten. Anschließend die Haxe in einen Bräter oder in eine andere ofenfeste Form geben.
  2. In der gleichen Pfanne Sellerie und Karotten gut anbraten, Tomatenmark hinzugeben und mitrösten. Mit etwas Rotwein ablöschen und gemeinsam mit Lorbeerblättern, Wacholderbeeren und Pfefferkörnern einkochen lassen. Dabei immer wieder Rotwein nachgießen.
  3. Gemüsebrühe hinzufügen und alles gemeinsam zur Haxe in den Bräter geben. Bei 180 °C ca. 2 h im Ofen garen, bis sich das Fleisch vom Knochen löst.
  4. In der Zwischenzeit die Pellkartoffeln schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Eigelb, Mehl, Salz, Pfeffer und Muskat hinzugeben und gut verkneten.
    Tipp: Sollte der Teig zu feucht sein, kann etwas Mehl hinzugefügt werden, da es immer auf die jeweilige Konsistenz der Kartoffeln ankommt. Die Kartoffelmasse zu einer Rolle formen, in Folie wickeln und kalt stellen.
  5. Kurz bevor die Haxe fertig ist, die Rolle in 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und diese von beiden Seiten goldbraun anbraten.

Auch wenn Grünkohl als typisch norddeutsch gilt – seine ursprüngliche Heimat liegt im östlichen Mittelmeerraum.