Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

Gestreifte Koriander-Garnelen-Ravioli

mit Rote Bete und Kurkuma

Zubereitung

Zubereitung

  1. Für den Nudelteig jeweils 200 g Mehl einmal mit Kurkuma und einmal mit Rote-Bete-Pulver vermischen. Jeweils 5 g Salz, 2 Eier und 1 EL Olivenöl hinzugeben und zu 2 Teigen verarbeiten. Die Teige jeweils zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und anschließend für mind. 1 h im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit Garnelen vom Darm befreien und klein schneiden. Schalotten fein schneiden, Ingwer und Knoblauch schälen, klein hacken und etwas davon zum Garnieren beiseitelegen. Koriander grob hacken, Schalotten, Ingwer, Knoblauch und Koriander mit Crème fraîche, Limettensaft und -abrieb vermischen. Mit Chili, Salz und Zitronenpfeffer würzen.
  3. Die Nudelmaschine mit Mehl bestäuben und den gelben Teig damit dünn ausrollen. Roten Teig ebenfalls mit der bemehlten Nudelmaschine ausrollen und in dünne Streifen schneiden oder den Spaghetti-Aufsatz der Nudelmaschine verwenden. Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen. Den gelben Nudelteig darauf ausbreiten und die roten Streifen in gleichen Abständen darauf verteilen, andrücken und erneut durch die Nudelmaschine rollen.
  4. Je 2 TL Garnelenfüllung im Abstand von ca. 3 cm auf dem Teig verteilen. Die gestreifte Teigseite zeigt nach unten. Das letzte Ei mit Sahne vermischen und damit den Teig bestreichen. Anschließend den Teig umklappen und gut festdrücken. Je nach Wunsch halbrund ausstechen oder in Rechtecke schneiden. Ravioli in kochendem Salzwasser ziehen lassen und in kaltem Wasser abschrecken. Abschließend in Butter anbraten und mit Parmesanspänen und restlichem Koriander servieren.