mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Rhabarber-Baiser-Törtchen

Für den Brunch oder als edler Abschluss des Ostermenüs

Zubereitung

Zubereitung

  1. 3 Eier trennen, Eiweiß beiseitestellen. Aus Mehl, Butter, Zucker, Backpulver, 3 Eigelb und 1 Vollei einen Mürbeteig herstellen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 min kühlen.
  2. Währenddessen Rhabarber abziehen, in kleine Stücke schneiden und mit etwas Zucker bestreuen.
  3. Aus Puddingpulver und Milch einen Pudding kochen und die Rhabarberstücke unterrühren. Ein Teil der Milch kann auch durch Rhabarbersaft ersetzt werden, solange es insgesamt nicht mehr als 300 ml Flüssigkeit sind.
  4. Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und große Kreise ausstechen. Teigkreise in ein gut gefettetes Muffinblech legen, an den Seiten festdrücken, mit der Puddingmasse füllen und für ca. 20 min bei 180 °C Ober- und Unterhitze backen.
  5. Eiweiß steif schlagen, dabei Puderzucker nach und nach hinzugeben. Eischnee mithilfe eines Spritzbeutels auf den vorgebackenen Törtchen verteilen. Anschließend ca. 25 min bei 160 °C Ober- und Unterhitze fertig backen.

Eierkunde

Bei uns in Deutschland ist vor allem das klassische Hühnerei sehr beliebt. Doch auch Enten-, Gänse- oder Fasaneneier sind richtige Köstlichkeiten. Diese sollten jedoch unbedingt länger gekocht werden als Hühnereier.