mio, mein Globus-Magazin Lädt...
arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top search arrow-thin-right arrow-thin-left chevron-thin-down chevron-thin-up email instagram facebook youtube twitter remove quote www

mio, mein Globus-Magazin

mio, mein Globus-Magazin
Zucchini-Hackfleischlasagne

Alle Mann zu Tisch – hier wird garantiert jeder satt!

Zubereitung

Zubereitung

  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. In einem breiten Topf mit etwas Öl anschwitzen und gemeinsam mit Hackfleisch anbraten. Mit den passierten Tomaten ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Thymianblättchen abzupfen und zu der Hackfleischsoße geben. Einen Rest zum Garnieren zurückbehalten. Zucchini waschen, der Länge nach halbieren und in Scheiben schneiden. In einer Pfanne in Öl anbraten und zu der Hackfleischsoße geben. Kirschtomaten halbieren und 2/3 davon ebenfalls dazugeben.
  3. Für die Béchamelsoße Butter in einem Topf schmelzen und das gesiebte Mehl unterrühren. Unter ständigem Rühren die warme Gemüsebrühe und die Milch hinzufügen. Auf mittlerer Hitze kochen lassen und immer gut rühren! Mit Salz und Muskat abschmecken und Crème fraîche unterrühren.
  4. Hackfleischsoße, Béchamelsoße und Lasagneblätter abwechselnd in die Form schichten. Die letzte Schicht mit dem geriebenen Käse, den restlichen Kirschtomaten und etwas Thymian bestreuen und für etwa 40 min bei 160–180 °C backen.

Aufgepasst!


Unsere Tipps für eine perfekte Béchamelsoße

Die Milch erwärmen: Oft bindet sich die Milch besser, wenn sie kurz erhitzt wurde.

Mehl anschwitzen: Das Mehl wird in Butter angeschwitzt, damit es in der fertigen Soße nicht nach Mehl schmeckt. Wenn es anfängt, nach gebackenen Keksen zu riechen, kann die Milch dazu.

Nicht zu braun: Butter und Mehl sollten keine Farbe annehmen. Wenn es dunkler als goldgelb wird, haben Sie am Ende eine braune Soße.

Zum Kochen bringen: Wenn die Soße blubbert, bekommt sie einen schönen Glanz.